Aachen: Allroundkünstler Udo Sturm feiert Comeback

Aachen : Allroundkünstler Udo Sturm feiert Comeback

Nach rund zehn Jahren Rückzug aus der Aachener Kunstszene ist er wieder da — Udo Sturm, Allroundkünstler zwischen Malerei, Musik und Film. Mit einem fulminanten Auftritt in der Mini-Galerie Artikel 5 feiert er ein Comeback vom Feinsten.

Bei der Vernissage seiner Ausstellung „frei/heit Udo Sturm Bilder“ war der Andrang so groß, dass die Gäste sich in großen Scharen auf dem Bürgersteig verteilen und warten mussten, bis sie die Bilder sehen konnten.

„Zweiundfünfzig Wochen und ein Tag“ füllt als gewaltige Arbeit eine ganze Wand, erstellt als Wochenbilder aus dem Jahr 2015. Diszipliniert malte Udo Sturm Woche für Woche ein Quadrat, meist in Grau-Beton-Silbertönen, mal mit ein bisschen Rot, mal mit einem Totenkopf-Motiv, das als vielteiliges Jahreswerk trotz der Anfangs-Tristesse der Wahrnehmung eine unglaubliche Lebendigkeit entfaltet.

Mit dem Monumentalwerk auf der hohen weißen Wand scheint auch die kleine Galerie größer zu werden und übertrifft sich selbst mit der Größe, Weite und gelegentlichen Strenge, die sich in klassischen Schwarz-Weiß-Arbeiten niederschlägt.

Neben den Wochenbildern und den großen Schwarz-Weiß-Arbeiten gibt es auch Tageszeichnungen unter dem Titel „jeden Tag ein Blatt“, die den überaus gekonnten Strich des genialen Autodidakten Udo Sturm zeigen. Immer arbeitet er mit Mischtechniken, nimmt, was er vorfindet, klebt Kollagen und spielt mit Absichten und Erwartungen.

Einblick, Rückblick, Durchblick und Ausblick zugleich ist die Ausstellung für den Künstler, der auch das Thema „Das Leben aushalten“ anspricht. Insgesamt geht es um die ganze Bandbreite zwischen Arbeit, Glück und Leere: „den wunderbaren Wahnsinn zwischen Geburt und Tod.“

„Udo Sturm Bilder“ hängt noch bis zum 14. August in der Produzentengalerie Artikel 5, Bahnhofstraße 33 und kann freitags von 17 bis 19 Uhr und samstags von 12 bis 15 Uhr oder nach Vereinbarung besichtigt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten