Aachen: Alles eine Frage des Geschmacks: Gastro-Azubis zeigen ihr Können

Aachen : Alles eine Frage des Geschmacks: Gastro-Azubis zeigen ihr Können

„Noch fünf Stunden, dann kann gegessen werden.“ Diese Auskunft hätte man am vergangenen Dienstag aus der Küche der Käthe-Kollwitz-Schule bekommen, wenn man sich nach dem Essen erkundigt hätte. An der gastgewerblichen Berufsschule werden nämlich die Köche und Servicefachleute von morgen ausgebildet, und dort finden auch alljährlich die regionalen Jugendmeisterschaften des Gastgewerbes statt.

Rund 50 Auszubildende aus dem Hotel- und Restaurantbereich mussten sich dazu erst in einer theoretischen Prüfung bewähren, um schließlich für den praktischen Prüfungsteil zugelassen zu werden. Die jeweils sechs besten Teilnehmer in den drei Bereichen Hotel, Restaurant und Küche durften dann die Fachjury bekochen und bedienen.

In diesem Gremium zu sitzen, ist sicherlich nicht das härteste Los, aber dennoch dürfen die Prüfer nicht den kritischen Blick für die Details verlieren. Beim Wettbewerb am Dienstag mussten etwa die Restaurantfachleute ihr Können beim Cocktail-Mixen, Flambieren, Tranchieren und beim Wein-Service unter Beweis stellen. „Diese Prüfungen finden im eigens eingerichteten Schulungszimmer statt, mit einer eigenen Bar und gemütlichem Essbereich“, erklärte Eva Capellmann, Jurymitglied für die Servicekräfte.

Auch für die Hotelfachleute gab es eine Reihe an Aufgaben zu erfüllen: Blumengestecke mussten stilvoll hergerichtet werden, Reklamationen von Gästen bearbeitet werden und — auch das gehört zu ihrem Aufgabengebiet — Marketing-Tätigkeiten übernommen werden.

Am meisten Betrieb herrschte aber in der Küche, trotz des vermeintlich großzügigen Zeitrahmens von fünf Stunden, den die Köche für die Zubereitung ihres Vier-Gänge-Menüs haben. „Aber sie müssen eben alles selbst machen, von der Vorspeise bis zum Dessert. Deswegen gehen es viele anfangs gemütlich an, aber gegen Ende wird es meist ziemlich hektisch“, so Christoph Becker vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Nordrhein-Westfalen, der den Wettbewerb alljährlich veranstaltet.

So geht es weiter

Mit einem vorgegebenen Warenkorb müssen sich die Nachwuchsköche ein geschmackvolles Menü einfallen lassen und zubereiten. Wenn sie und die anderen Teilnehmer der Jugendmeisterschaft damit erfolgreich waren, haben sie anschließend die Möglichkeit, auch bei den Bezirks- und Landeswettbewerben bis hin zu den gesamtdeutschen Jugendmeisterschaften teilzunehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten