Aachen: Alemannen stellen sich den Fragen der Aretzschüler

Aachen: Alemannen stellen sich den Fragen der Aretzschüler

Wenn die Alemannen am Freitagabend um 18 Uhr Arminia Bielefeld auf dem Tivoli empfangen, dann ist ihnen die Unterstützung der Schüler aus der Hauptschule Aretzstraße sicher.

„Wir drücken euch auf jeden Fall die Daumen”, versprachen die Schüler den Alemannia-Profis Aimen Demai und Cristian Fiel, die gemeinsam mit ihrem Präsidenten Alfred Nachtsheim am Mittwoch die Schule im Aachener Ostviertel besuchten.

„Die Schüler der zehnten Klasse hatten im Unterricht über das Thema Profifußball gesprochen”, erklärt der Sportkoordinator der Schule, Bernd-Ulrich Groß, das Zustandekommen des prominenten Besuches. Da die Schüler nicht glauben wollten, dass Alfred Nachtsheim ehrenamtlich als Vereinspräsident tätig ist, habe ein Kollege über einen persönlichen Kontakt beim Präsidenten selbst nachgefragt. Der habe sich daraufhin nicht lange bitten lassen und am Mittwoch schließlich unterstützt von den beiden Spielern Fiel und Demai persönlich die Fragen der Schüler beantwortet.

„Wir laden etwa zweimal im Jahr Prominente zum sogenannten Aretz-Talk in unsere Schule ein”, erzählt Bernd-Ulrich Groß, auch Gäste aus der Politik oder Kultur seien schon da gewesen. Und nun also die Alemannen: Eine ganze Schulstunde haben sich Fiel, Demai und Nachtsheim Zeit genommen, um die Fragen der knapp 40 ausgewählten Schüler zu beantworten. Dabei stand die Frage, wie man denn am besten Profifußballer wird, ganz oben im vorbereiteten Fragenkatalog.

Neben den Antworten hatten die Alemannen natürlich auch Autogramme und ein Versprechen für die Schüler im Gepäck: „Wir werden gegen Bielefeld mindestens einen Punkt holen”, versicherten die Spieler. Die Unterstützung der Aretzschüler ist ihnen jedenfalls gewiss.

Mehr von Aachener Nachrichten