Aachen: Akademie für Handwerksdesign vergibt Rosenberger Designpreis

Aachen: Akademie für Handwerksdesign vergibt Rosenberger Designpreis

„Qualität und Kreativität sind Faktoren, die das Handwerk schon immer ausgezeichnet haben“, sagte der Präsident der Handwerkskammer, Dieter Philipp, als die besten Arbeiten von den Absolventen der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg jetzt mit dem Rosenberger Designpreis ausgezeichnet wurden.

Der erste Platz ging an die Holzbildbaumeisterin und Meisterdesignerin Hilde Dittmann. Ihre hölzernen Sitzkörper haben die Jury überzeugt, die laut Franz-Wilhelm Hilgers, Vorstandssprecher der Aachener Bank, keine leichte Aufgabe hatte. „Die Leistungsdichte war enorm“, sagte er während der Preisverleihung in der Aachener Bank. Heide Dittmanns hölzerne Hocker sind dort ebenso ausgestellt wie die Arbeiten der anderen Teilnehmer am Wettbewerb.

Für ihren körperbezogenen Schmuck bekam die Goldschmiedin und Handwerksdesignerin Inka von Becker den zweiten Preis. Je nach Stimmung und Kleidung lässt sich ihre Kreation anpassen. Unter dem Titel „Textil im Raum“ entwarf die Modistenmeisterin und Meisterdesignerin Franziska Erdmann eine Art Raumteiler mit Gitterstruktur, der mit dem dritten Platz ausgezeichnet wurde.

Mit dem jährlichen Rosenberger Designpreis wollen Handwerkskammer und Aachener Bank den Nachwuchs unter den Designern fördern. Der erste Preis ist mit 1000 Euro dotiert, der zweite und dritte jeweils mit 500 Euro. Ausgezeichnet werden Examensarbeiten, die durch Originalität sowie durch ihren Entwurf und die handwerklich-technische Ausführung überzeugen. Laut Dieter Philipp ist Gut Rosenberg inzwischen eine Marke und für seine Qualität auch über Deutschland hinaus bekannt. Er lädt die Aachener ein, sich die Arbeiten in der Ausstellung in der Aachener Bank an der Theaterstraße anzusehen.

Mehr von Aachener Nachrichten