Aachen: Adventskonzert der Polizei ein voller Erfolg

Aachen: Adventskonzert der Polizei ein voller Erfolg

Es weihnachtet allmählich in Aachen. Während vor dem Rathaus tausende Menschen über den Weihnachtsmarkt schlendern, verfolgen im Rathaus mehrere hundert Menschen mit Begeisterung das Adventskonzert der Polizei Aachen. Bereits zum dritten Mal in Folge hatte die Polizei am Sonntag zu der musikalischen Veranstaltung im Krönungssaal eingeladen. Das Benefizkonzert am ersten Advent unterstützt die Aktion „Menschen helfen Menschen“ unserer Zeitung.

„Es ist ein Privileg für die Polizei Aachen, das Adventskonzert im schönsten Wohnzimmer Aachens veranstalten zu dürfen“, sagte Thomas Hinz in seiner Begrüßung, bevor er dem Jugendchor Lautstark St. Severin aus Weißweiler die Bühne überließ. Mit Liedern wie „Hallelujah“ oder „Jingle Bells“ erzeugten die jungen Sängerinnen und Sänger um Dirigentin Elena Sibirtseva gleich ein weihnachtliches Ambiente. Auch das Vocalensemble der Polizei unter der Leitung von Ando Gouders erfreute das Publikum mit einigen Weihnachtsliedern.

Allerdings wurde auf der knapp dreistündigen Veranstaltung nicht nur gesungen. So hielt Polizei-Seelsorger Michael Lang unter dem Titel „Weihnachtsfreude“ einen Vortrag, der zum Nachdenken anregte. Alfred Wings sorgte mit einer „Bütt an Heiligabendnachmittag“ für viel gute Laune und einige Lacher.

Bezug zur Polizei

„Jeder der auf der Bühne steht, kommt von der Polizei oder hat einen unmittelbaren Bezug zur Polizei“, erklärte Hinz. „Der Reinerlös des Konzertes geht zu 100 Prozent an ‚Menschen helfen Menschen‘“, ergänzte er.

Froh waren die Beamten vor allem darüber, dass das Konzert wieder einmal gut besucht war und somit viel Geld eingenommen werden konnte. „Wir haben hier aber auch die Möglichkeit, die Polizisten im Bürgerdasein zu darzustellen“, betonte Hinz. Dem schließt sich auch Polizeipräsident Klaus Oelze an. „Polizisten haben gewiss auch eine andere, private Seite. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Polizisten sich auch privat sehr stark engagieren.“