Aachen: Absolventinnen stellen aus: Fotografien, die erzählen wollen

Aachen: Absolventinnen stellen aus: Fotografien, die erzählen wollen

Der Blick geht in die dunkle Baumkrone, schweift zu einem Mädchen, das einen Beerenkranz auf den roten Haar trägt, und zieht weiter zu einer Szenerie in der Dunkelheit. Ein paar Hagebutten an kahlen Rosenzweigen berichten vom Winter, und ein einsames Blatt an einem Ast weiß, dass Abschied geboten ist.

31 Fotografien stark ist die Ausstellung „stories we could tell“ der drei frisch gebackenen Absolventinnen der Maastrichter Kunstakademie, die nun gemeinsam in der Galerie Hexagone einige Tage lang ihre Arbeiten zeigen. Leah Hautermans, Laura Heinen und Anja Lynen haben nicht nur gemeinsam studiert, sondern auch eine künstlerische Kooperationsfähigkeit entwickelt, die sie nun unter Beweis stellen.

Inspiriert von der Natur, aber auch Musik, Literatur und Film sind die drei einzeln mit der Kamera durch die Region gezogen, um immer draußen und bei natürlichem Licht Fotos zu machen, die Geschichten erzählen oder zum Assoziieren und Geschichten erzählen anregen. „Wir wollen mit unseren Fotografien nichts vorwegnehmen“, sind sich die drei jungen Künstlerinnen einig, die nach ihrem Bachelor-Abschluss in den Niederlanden nun einen Master in Deutschland anstreben. „Jeder Betrachter bringt seine eigene Geschichte, eigene Erinnerungen und Emotionen mit.“

Bei der Hängung haben sie darauf geachtet, dass die jeweilige Story ihrer erzählerischen Fotografien erhalten bleibt, aber in der Kombination mit den anderen eine spielerische Note erhält, die wiederum zu Eindrücken, Ideen und Geschichten führt, die wie in den Märchen aus Tausendundeiner Nacht zu faszinierenden Geschichten in Geschichten werden und sich weiter entwickeln.

Zu sehen ist die Ausstellung „stories we could tell“ vom heutigen Samstag bis Dienstag, 25. März, in der Galerie Hexagone, Schützenstraße 16, Telefon 0241/404232. Während der Öffnungszeiten (12-19 Uhr) sind die drei Künstlerinnen anwesend.

(ipf)