Vaals: Aachens „kleine Schwester“ feiert ein großes Fest

Vaals: Aachens „kleine Schwester“ feiert ein großes Fest

Die „kleine Schwester von Aachen“ feiert Großes. Der Grenzort Vaals wirbt bekanntlich mit diesem Slogan und nimmt an diesem Wochenende den neuen Koningin Julianaplein mit großem Pomp in Betrieb. Er ist in den letzten zwei Jahren saniert worden.

Noch bis 2014 bestand der Platz im Zentrum hauptsächlich aus einem Stellplatz für Autos, umrandet von Reihenhäusern aus den 1960er Jahren. Sie wurden, ebenso wie die Feuerwache, die an den Ortsrand verlagert wurde, komplett abgerissen. Stattdessen stehen dort nun neu entworfene Gebäudekomplexe, die einen völlig neuen Platz umrahmen.

Vaals habe bis dahin kein echtes Zentrum gehabt, befindet Bürgermeister Reg van Loo, der den Grenzort stark nach Aachen ausgerichtet hat. So sind in der Nähe des Senserbachs — nur wenige Kilometer vom Campus Melaten entfernt — 250 Studentenwohnungen für Studierende der RWTH errichtet worden. In die neue Architektur im Zentrum sind viele Elemente des Gemeindehauses aus dem 18. Jahrhundert eingeflossen.

Im Zuge der Gegenreformation war nämlich der Textilfabrikant Johann Arnold von Clermont 1761 ins protestantische Vaals gezogen und hatte dort verschiedene Gebäude und Textilbetriebe errichten lassen. Nach ihm ist auch der benachbarte Von Clermontplein benannt, der jedoch ein eher stilles Dasein fristet.

In Erinnerung an die — auch für Aachen so wichtige — Textilindustrie sind die neuen Flächen sowie die alten rund um das Gemeindehaus durch Landschaftsarchitekten aus Köln gestaltet worden: Im Innenhof des Gemeindehauses gibt es ein riesiges Färbebecken, einen nach historischen Vorbildern gestalteten kleinen Garten, eine Tuch-Terrasse und einen Wasserspeier auf dem großen neuen Platz, der von knapp 60 Appartements in den vier Gebäudekomplexen gesäumt wird.

22 Millionen Euro sind investiert worden, den größten Batzen hat die örtliche Wohnungsstiftung aufgebracht, 2,5 Millionen kamen von der Provinz Limburg. Insgesamt ist die gepflasterte Fläche zwei Fußballfelder groß. 62 neue Bäume wurden gepflanzt. Auf dem Julianaplein und dem Von Clermontplein wird demnächst auch wieder der dienstägliche Wochenmarkt stattfinden, der während des Umbaus umgezogen war.

Offiziell eröffnet wurde das Großprojekt am Freitagabend, im Beisein von 300 geladenen Gästen durch Gouverneur Theo Bovens und Bürgermeister Reg von Loo, anschließend konnte die Bevölkerung das „neue Herz von Vaals“ in Besitz nehmen. Die Feiern gehen über das ganze Wochenende weiter, so gibt es Musik von Korps, Bands und DJs, am Samstag macht die örtliche Feuerwehr Vorführungen, außerdem gibt es viele Mitmachaktionen.

Der Sonntag beginnt mit einer Messe unter freiem Himmel, anschließend können heimische Produkte an 30 Ständen verkostet werden. Außerdem findet in der Kerkstraat ein Designermarkt statt.

(leah)
Mehr von Aachener Nachrichten