1. Lokales
  2. Aachen

Neue Ladestation: Aachener Unternehmen Grünenthal baut die Elektromobilität weiter aus

Neue Ladestation : Aachener Unternehmen Grünenthal baut die Elektromobilität weiter aus

Das Aachener Pharmaunternehmen Grünenthal hat 20 E-Ladestationen mit insgesamt 40 Ladepunkten für Elektro-Autos in Betrieb genommen.

Die von der Stadt Aachen im Rahmen des Projekts ALigN geförderte Installation kommt den Mitarbeitenden ebenso wie Besucherinnen und Besuchern zugute, die ihre Elektro- bzw. Hybrid-Autos während des Parkens zukünftig kostenfrei aufladen können.

Mit der Maßnahme will Grünenthal einen Beitrag zum Klimaschutz im Rahmen der konzerneigenen Nachhaltigkeitsstrategie PLANET leisten. Der Strategieplan beinhaltet Zielsetzungen für die Verringerung von CO2-Emissionen, Wasserverbrauch und Abfallaufkommen im gesamten Unternehmen.

„Als global agierendes Unternehmen ist das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Säule unserer geschäftlichen Tätigkeit“, sagt Grünenthals Projektleiter Thorsten Rasche. Oliver Lamm, Leitung Personal Deutschland, ergänzt: „Gemeinsam mit der Stadt Aachen unterstützen wir die Zukunftstechnologie E-Mobilität und schaffen damit ein zeitgemäßes Angebot für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Das gemeinsam mit Stawag, Regionetz, RWTH Aachen sowie den Unternehmen Smartlab, Umlaut und Aixacct umgesetzte Förderprojekt der Stadt Aachen richtet sich vor allem an Betriebsflotten von privaten Unternehmen. Öffentlich nutzbare Ladesäulen stehen jedoch auch im Fokus.

„Grünenthal setzt mit seinem Angebot von 40 Ladepunkten für seine Mitarbeitenden ein deutliches Zeichen zur Förderung von E-Mobilität“, erläutert Marc Heusch, Projektleiter ALigN bei der Stadt Aachen. „Wir freuen uns, dass der Trend zu mehr Nachhaltigkeit im Bereich Mobilität bei immer mehr Unternehmen zu beobachten ist. Zusätzlich zu der sehr stark nachgefragten Unterstützung von Firmen ist es das Ziel der Stadt, für die Bürgerinnen und Bürger öffentlich zugängliche Lademöglichkeiten in ausreichender Zahl verfügbar zu machen“, so Heusch. Schon heute kann man sich auf dem Mobilitätsdashboard der Stadt Aachen davon überzeugen, dass man hier bereits auf einem guten Weg ist.

In Aachen konnten mithilfe von Fördermitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz bereits insgesamt 340 Ladepunkte an 33 Standorten installiert werden. Weitere 120 an sieben Standorten sind gerade im Aufbau. Nach aktuellem Planungsstand wird die Stadt Aachen – je nach Liefersituation der Ladesäulen – bis zum Projektende im September 2022 rund 550 bis 600 Ladepunkte errichten, ca. 250 bis 300 davon öffentlich zugänglich.

(red)