Aachener Polizei gibt Konzert für den guten Zweck

„Menschen helfen Menschen“ : Handschellen gegen Mikro und Posaune getauscht

Die Aachener Polizei kennt man vor allem in Uniform. Selten aber erwischt man Polizisten im Alltag mit Instrument. Dass die Mitarbeiter allerdings auch musikalisch ganz schön was drauf haben, bewiesen sie am ersten Adventssonntag.

Aachen Der Weihnachtsmarkt in Aachen ist in vollem Gange, die Adventszeit ist da und überall leuchten die weihnachtlichen Lichter. Diese Zeit ist seit acht Jahren auch die Zeit des jährlichen Adventskonzerts des Polizeipräsidiums Aachen unter dem Motto „Musik unter Freunden“ zugunsten der Aktion „Menschen helfen Menschen“ des Aachener Zeitungsverlags. Mit hochkarätiger Musik und einer einmaligen Atmosphäre bezaubert die Aachener Polizei Mal um Mal ihre Zuhörer – so auch am Sonntag, 2. Dezember, im Krönungssaal mitten im Weihnachtstrubel.

Die Zuhörer lauschten in dem rund zweieinhalbstündigen Konzert dem Landespolizeiorchester unter Leitung von Scott Lawton, dem Aachener Chor Cantiamo, geleitet von Norbert Bonn und der Eddy Schmidt Band. Weihnachtliches und Popmusik wechselten sich ab – aber egal wer auf der Bühne stand und was gerade gesungen wurde, es war ein Genuss für die Ohren. Schon der erste Song des Abends, der Weihnachtsklassiker „White Christmas“, war ein musikalisches Gedicht. Nicht nur überzeugte das Landespolizeiorchester, sondern insbesondere Sänger und Polizist Oliver Schmitt, dessen musikalisches Können am Abend besonders herausstach.

„Wunder gibt es immer wieder“

Singen und singen lassen, das hätte auch das Motto des Abends sein können: Cantiamo heißt soviel wie „Lasst uns singen“ und ist der Name eines Aachener Pop-, Jazz- und Gospelchors, der am ersten Adventssonntag mit Gospel vom Feinsten überzeugen konnte.

In einer atmosphärisch dichten und stimmlich sehr ansprechenden Version sangen die Chormitflieder Leonard Cohens Welthit „Halleluja“ und „You raise me up“, komponiert von Secret Garden und populär geworden durch Josh Groban.

Besonders viel Applaus und Standing Ovation von NRW-Innenminister Herbert Reul bekam der Chor für sein Medley „Let it snow/Winter Wonderland“ und Katja Epsteins deutschen Gospel „Wunder gibt es immer wieder“. Mit präzisem, vollem Klang überzeugte dann erneut das Landespolizeiorchester.

Die Ouvertüre von Georg Friedrich Händels „Feuerwerksmusik“ und Johann Sebastian Bachs „Wachet auf“ zeigten, dass auch klassische Musik aus heutigen Weihnachtskonzerten nicht verschwunden ist – und gut ankommt. Erneut mit Sänger Oliver Schmitt zusammen wagte sich das Orchester auch an ein Stück, das eher weniger häufig von Blasmusikern gespielt wird: Elton Johns „Circle of Life“, der Eröffnungssong aus dem Filmklassiker „König der Löwen“.

Nach der Pause überzeugte die Eddy Schmidt Band mit Popklassikern wie „Perfect“ von Ed Sheeran, „Nothing else matters“ von Metallica und „We are the world“, der bekannteste Hit des Musikprojekts USA for Africa.

Auch ein paar nachdenkliche Worte fanden ihren Weg ins Programm. So betonte Polizeipräsident Dirk Weinspach, dass das Zustandekommen des Konzerts in diesem Jahr aufgrund der Einsatznotwendigkeiten der Polizei in Aachen infrage stand. Er hob aber auch hervor, dass die Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Wochen und Monaten häufig mehr als zwölf Stunden im Dienst waren, an diesem Abend zugegen waren, um einen ersten Schritt in eine hoffentlich besinnlichere Zeit zu tun.

Auch Polizeiseelsorger Manfred Kappertz stellte die besonderen Anforderungen des Polizeidienstes heraus und schaffte es dabei, den Hambacher Forst zwar zu erwähnen, den Namen aber nicht zu nennen - vielleicht auch, damit es auch im Kröungssaal möglichst besinnlich bleibt

Mehr von Aachener Nachrichten