Aachener Karnevalist Helmut Schultz im Alter von 91 Jahren gestorben

Helmut Schultz gestorben : Trauer um ein AKV-Urgestein

Der Aachener Karnevalsverein (AKV) hat sein Ehrenmitglied und ein Urgestein verloren. Helmut Schultz, Prinz von 1955, Archivar, Ehrenweinbergsmeister sowie jahrzehntelanger Elferrat und Beirat, ist in der Nacht zum 30. Mai friedlich eingeschlafen.

Am 17. April ist der gelernte Tuch-Großhandelskaufmann und langjährige Getränkegroßhändler 91 Jahre alt geworden. Zu diesem Zeitpunkt war er noch bester Dinge.

Ein Sturz vor zwei Wochen in der heimischen Wohnung hatte Bettlägerigkeit und schwindende Kräfte zur Folge gehabt. „Bis zuletzt aber blieb er dem Leben wohlgesonnen“, sagt Ehefrau Elfriede Schultz, die seit 44 Jahren an seiner Seite ist. Der Verstorbene hinterlässt neben seiner Frau zwei Kinder aus erster Ehe, sechs Enkel und sieben Urenkel.

Zu seinem runden Geburtstag im vergangenen Jahr hatte sich der hoch dekorierte Karnevalist noch einmal an etliche Erlebnisse erinnert – und so manchen Beweis seiner humorig-schlitzohrigen Art geliefert. „Früher wurde sich mehr Freud gemacht“, befand Helmut Schultz in seiner typischen Öcher Semantik.

Er wirkte immer ausgeglichen, offenherzig, bodenständig und stets bescheiden. Befragt nach seiner Lebensmaxime antwortete der Senior, der stets ein Lächeln auf den Lippen hatte: „Sich immer dem Leben stellen! Sich nie verbiegen lassen! Dem Menschen möglichst friedfertig begegnen!“

Helmut Schultz wird am Freitag, 14. Juni, um 11 Uhr auf dem Waldfriedhof beigesetzt.

(mku)
Mehr von Aachener Nachrichten