Aachener Hbf: Bundespolizei spricht Haftbefehl aus

Von Staatsanwaltschaft gesucht : Bundespolizei erzielt Erfolge bei Grenzkontrollen

Die Bundespolizei konnte am Mittwoch gleich zwei Erfolge im Grenzraum und am Aachener Hauptbahnhof verzeichnen. Die Beamten vollstreckten zwei Untersuchungshaftbefehle.

Am Mittwochsabend reiste ein Auto im Ortsteil Vetschau aus den Niederlanden ein. Der Wagen geriet dabei ins Visier der Bundespolizei. Bei der Kontrolle fiel den Beamten der Beifahrer ins Auge. Sie stellten fest, dass der 27-Jährige wegen Drogenhandels per Untersuchungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Aachen gesucht wurde. Er wurde umgehend festgenommen und wird am Donnerstag dem Haftrichter zur Verkündung des Haftbefhels vorgeführt.

Wenige Stunden zuvor vollstreckten Beamte am Aachener Hauptbahnhof einen weiteren Haftbefehl. In einer Reginonalbahn aus Belgien reiste ein 26-jähriger Asylbewerber ein, der den Polizisten bei der Kontrolle eine abgelaufene Duldung zeigte. Der Verdacht, der unerlaubten Einreise verhärtete sich und veranlasste die Beamten, den Mann weiter zu überprüfen.

Ergebnis war, dass der Mann vom Amtsgericht Braunschweig wegen Diebstals gesucht wurde und eine Aufenthaltsermittlung in fünf laufenden Strafverfahren gegen ihn wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls, Diebstahls, mittelbare Falschbeurkundung, unerlaubten Aufenthaltes und Erschleichen von Leistungen ausgeschrieben war.

Der 26-Jährige war bereits in Deutschland und in den Niederlanden als Asylbewerber eingetroffen. Auch bei den italienischen Behörden war er unter anderen Personalien kein Unbekannter. Er wurde festgenommen und wird ebenfalls am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Aachen PHK Bernd Küppers Telefon: 0241/568370

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten