1. Lokales
  2. Aachen

Nach der Bombenentschärfung: Aachener danken dem umsichtigen Baggerführer

Nach der Bombenentschärfung : Aachener danken dem umsichtigen Baggerführer

Auch das umsichtige Verhalten des Baggerführers hat dazu geführt, dass die Bombe in der Aachener Salierallee problemlos entschärft werden konnte. Anwohner haben dem Mann jetzt einen besonderen Dank zukommen lassen.

Nach dem der Fund einer 500 Kilogramm schweren Weltkriegsbombe am 22. Juni in der Salierallee in Aachen dankte der Nachbarschaftsverein Bastogne City jetzt Baggerführer Waldemar Neubert für sein umsichtiges Handeln.

Marcus Lorsy, erster Vorsitzender des Vereins, übergab Neubert einen Gutschein für die Carolus Thermen in Aachen. „Nach der großen Aufregung kann ein bisschen Entspannung bestimmt nicht schaden“, sagte Lorsy.

Aus der Berichterstattung in unserer Zeitung hatten die Mitglieder des Vereins erfahren, dass es auch Baggerführer Neubert zu verdanken gewesen ist, dass nichts Schlimmes passiert sei. Er hatte die nur ein Stück weit freigelegte Bombe sofort als solche erkannt und umgehend die Polizei verständigt.

„Insgesamt möchten wir allen, die an diesem Einsatz beteiligt waren – neben den Einsatzkräften der Polizei auch denen von Kampfmittelräumdienst, Feuerwehr, THW, Malteser Hilfsdienst Aachen, Johanniter Unfallhilfe Aachen, Deutsches Rotes Kreuz Aachen, des städtischen Fachbereichs Sicherheit und Ordnung und dem Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Aachen – herzlich danken“, so Lorsy. „Dass alle ruhig und besonnen Hand in Hand gearbeitet haben, hat sicher dazu beigetragen, dass wir Anwohner uns in dieser außergewöhnlichen Situation zu keiner Zeit alleingelassen fühlten.“

Der Verein Bastogne City verfolgt das Ziel, das nachbarschaftliche Zusammenleben der Bewohner von Amyastraße und Umgebung zu fördern. Er hat rund 100 Mitglieder und organisiert mehrere Veranstaltungen im Jahr, unter anderem ein großes Straßenfest in der Amyastraße; immer am ersten Wochenende nach den Schul-Sommerferien.