Aachener Chorwesen im Aufschwung

Chöre in Aachen : Sie sind Beispiele gelebter Musikalität

„Singen ist in, die Begeisterung ist deutlich spürbar“, diese Feststellung gab der Vizepräsident des Chorverbandes Nordrhein-Westfalen, Christoph Krekeler, bei der zentralen Jubilarfeier des Chorverbandes der Städteregion Aachen im Krönungssaal des Rathauses den zahlreichen Besuchern mit auf den Weg.

„Immer, am letzten Freitag im Oktober, kommen wir gerne in den Krönungssaal, um unsere verdienten Jubilare zu ehren“, machte Wilfried Leisten, Vorsitzender des Chorverbandes der Städteregion Aachen, deutlich. Für ihn war es eine große Ehre, den Hausherrn und OB der Stadt Aachen, Marcel Philipp, als Schirmherrn begrüßen zu können. Den Jubilaren zugewandt, sagte Leisten: „Das ist heute Euer Tag!“Lob und Dank für langjährige Chortreue gelte es mit Urkunden und Ehrennadeln zu belohnen.

„Fühlen Sie sich in der guten Stube der Stadt Aachen heute zu Hause“, wünschte Philipp den Gästen. Er hofft, dass die Tradition, die der Chorgesang besitze, auch weiterhin gepflegt werden kann. Erfreulich sei, dass der Chorgesang eine gute Entwicklung genommen habe, wenn auch Nachwuchsmangel nicht zu übersehen sei. Die Chöre besäßen ausreichend Potential, um künftig viel mehr erreichen zu können.

Für Festredner Christoph Krekeler ist es keine Selbstverständlichkeit, dass im Zeitalter der Globalisierung und Modernisierung Sängerinnen und Sänger ihren Chören 25, 50 und sogar 70 Jahre lang die Treue halten und den Gesang pflegen. Erfreulich, dass die Menschen in jedem Falle singen würden. Daher sei es wichtig, neue Mitglieder, neue Sängerinnen und Sänger zu bekommen. Ein Mitgliederschwund könne nicht übersehen werden. Krekeler wies auf die Möglichkeiten der Fortbildung, die der Chorverband den Mitgliedern biete, hin. „Man muss nur daran teilnehmen“, wünschte er sich. Man möge auch nie sagen, dass man zu alt sei.

Das Rahmenprogramm bestritten drei Chöre des Verbandes, den Anfang machte der „Flow Chor“ der Musikschule der Stadt Aachen, Leitung Luc Nellessen. Dieses Ensemble ist für die Finalrunde „Der beste Chor im Westen“ nominiert. Diesen gesanglichen Genuss solle man sich nicht entgehen lassen. Starker Beifall für herzerfrischenden Gesang, für die Songs „Human“, „Run“ und „Daft Punk.“

Unter der Führung von Kreischorleiter Manfred Lutter sorgte „Lucivers e. V.“ aus Broichweiden für beste Unterhaltung mit „Musik in the Air““, „Viva La Vida“ und „Sing mit uns Shalom.“ Den Abschluss besorgte der MGV „Liederkranz“ Würselen, unter der bewährten Leitung von Chordirektor Ando Gouders. Stark die Beiträge „My Evaline“, „Siyahamba“ und „Bonse Aba“ (in der jeweiligen Landessprache gesungen).

Schwerstarbeit hatten Wilfried Leisten, seine Frau Hildegard, OB Philipp, Christoph Krekeler und Margrit Metten (Frauenreferentin), bei der Jubilarehrung, lobende Worte des Dankes und als Anerkennung für besondere Leistungen Urkunden, Ehrennadeln, Broschen, Plaketten für treue Sängerinnen und Sänger.