Aachener bedroht mehrere Menschen mit Maschinenpistole

Auf offener Straße : Aachener bedroht mehrere Menschen mit falscher Maschinenpistole

Angst und Schrecken hat am Samstagmittag ein Aachener verbreitet, der mehrere Personen auf offener Straße mit einer Maschinenpistole bedrohte. Die Polizei schaffte es, den Mann zu überwältigen. Dessen Waffe stellte sich als Attrappe heraus.

Wie der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Dr. Jost Schützeberg, am Sonntag mitteilte, handelte es sich bei dem Täter um einen 44-jährigen Mann aus Aachen. Die Tat spielte sich am Samstag gegen 14 Uhr an der Kreuzung Adenauerallee/Karl-Marx-Allee ab. Dort bedrohte der 44-Jährige wohl gleich mehrere Passanten mit der vermeintlichen Maschinenpistole. Warum er dies tat und ob der Mann bereits vorbestraft sei, konnte Schützeberg am Sonntag nicht aufklären. „Aktuell laufen noch Zeugenbefragungen und weitere Ermittlungen.“

Sicher sei lediglich in Bezug auf die Pistolen-Attrappe: „Um eine ‚Lego-Pistole“ handelte es sich dabei nicht.“

Ermittelt wird gegen den Mann wegen Bedrohung und Nötigung. Es sei zudem der Antrag auf ein beschleunigtes Verfahren gestellt worden, so dass der Täter voraussichtlich schon kommende Woche vor Gericht steht. Aktuell sitzt der Aachener in Hauptverhandlungshaft und wartet auf seinen Prozess sowie die damit voraussichtlich verbundene Verurteilung.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten