Aachener Aktion im Kampf gegen Vorurteile

Low-tec und AWO stellen neue Aktion vor : Hängematte nicht nur zum Entspannen

Die Beschäftigungsfirma low-tec hat Upcycling Ideen zur Kunstaktion „Mensch!“ entwickelt und in Zusammenarbeit mit der AWO Hängematten aus Bannern angefertigt.

Den Bequemlichkeitstest hat sie schon mal bestanden, die „soziale Hängematte.“ Wobei die Bequemlichkeit nur ein Aspekt ist, mit dem die Akteure hinter dem Projekt punkten. Aber von vorne. Vor ziemlich genau einem Jahr haben der Aachener Künstler Detlef Kellermann und die Kunstförderer Nikos Geropanagiotis und seine Frau Manuela Koch-Geropanagiotis von „Later is now“ ein 500 Quadratmeter großes Banner im Anschluss an die Kunstaktion „Mensch!“ an die low-tec übergeben. Das Projekt widmete sich den Menschenpflichten und war an vielen Stellen in Aachen auf Bannern zu sehen. So auch am Campustor in der Forckenbeckstraße.

Nach Beendigung der Aktion sollte das Banner-Material recycelt werden, wie Nikos Geropanagiotis erklärt: „Uns war es wichtig, dass die tollen Banner eine weitere Verwendung finden und so sammelten wir Ideen zum Upcycling. Low-tec hatte nicht nur einen super Einfall, sondern gleichzeitig auch die dementsprechenden Verarbeitungsmöglichkeiten.“ Was genau sich hinter dem Titel der „sozialen Hängematte“ verbirgt, erläutert Michael Omsels von der low-tec – gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Düren mbH: „Insbesondere Menschen, die arbeitsuchend sind, wird oft vorgeworfen, sie würden es sich in der „sozialen Hängematte“ bequem machen. Diesem Vorwurf begegnen wir als low-tec mit einem Augenzwinkern. Vielleicht steckt auch ein wenig Provokation dahinter. Wir wünschen uns, dass das Thema wieder mehr Beachtung findet. Hier ist auch die Verbindung zu den 19 Menschenpflichten, die 1997 von der InterActionCouncil und Kofi Annan, dem damaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen, der Weltöffentlichkeit vorgelegt wurden.“

In den 19 Artikeln geht es unter anderem um Dinge wie Verantwortung, Menschlichkeit oder auch Gewaltfreiheit sowie um alles, was ein gesellschaftliches Miteinander gerechter und menschenfreundlicher macht. „Wir haben als Menschen zwar viele Rechte, aber auch Pflichten sowie Verantwortung für die Gesellschaft. Es geht nicht nur um das „Ich“, sondern um das „Wir““, so Manuela Koch-Geropanagiotis.

Insgesamt wurden in Kooperation mit dem Interkulturellen Kreativ-Café der Arbeiterwohlfahrt (AWO) 50 „soziale Hängematten“ gefertigt, die zu einem Preis von je 106 Euro erworben werden können. Zusätzlich erhält jeder Käufer ein von Detlef Kellermann signiertes Bild des gesamten Banners. Der Verkaufserlös kommt Menschen zugute, die neue Arbeitsperspektiven suchen.

Erhältlich ist die „soziale Hängematte“ für 106 Euro bei low-tec, Auf der Hüls 183 sowie per Mail an www.low-tec-home.de.

Mehr von Aachener Nachrichten