Aachener Aktion "Hand in Hand"

Hilfsaktion schüttet Spendenergebnis aus : Freude bei sozialen Einrichtungen

Es war ein Jubiläumsjahr, das es ganz schön in sich hatte. Die Initiative „Hand in Hand – mit Euch für Andere“ überreichte im Weißen Saal des Rathauses die Spendensumme des vergangenen Jahres. 2018 feierte „Hand in Hand“ sein zehnjähriges Bestehen.

11.000 Euro sind an Einnahmen dabei zusammengekommen. Sie wurden jetzt an soziale Einrichtungen übergeben.

Das Musikfestival im Franz, die traditionelle Wohltätigkeitsveranstaltung, und diverse Aktionen und Einzelspenden machten diese Summe möglich. „Es ist schön zu sehen, wie die Initiative in den letzten zehn Jahren gewachsen ist“, betonte Bürgermeisterin Hilde Scheidt und ergänzte: „Ich selbst war ebenfalls sofort Feuer und Flamme für das Ganze. Dass Aachen sozial ist, wird nicht nur durch Aktionen, wie die von Initiator Markus Jussen deutlich, sondern auch durch die vielen anderen Projekte, die aus Privathand entstanden sind. Der Erfolg ist groß und zeigt, dass es sich lohnt, Einsatz für die gute Sache zu zeigen.“

Mit dem Geld werden gleich mehrere Einrichtungen unterstützt. Beim Kinderschutzbund wird das Projekt „Junge Mütter“ gefördert, die Caritas benötigt das Geld für die Familienhilfe und den ambulanten Palliativdienst und Misereor finanziert den Aufbau einer Schule in Vozama, Madagaskar. Einen Sonderscheck überreichte Markus Jussen der Kita Reimser Straße im Preuswald.

Und während er mit der Spendenaktion das alte Jahr abschloss, berichtete Jussen im selben Atemzug von einer neuen Aktion der „Hand in Hand“- Initiative. Denn ab sofort haben die Akteure tierischen Zuwachs bekommen. „Wir haben eine Patenschaft für einen Pinguin im Aachener Tierpark übernommen“, freute sich Jussen, der auch für 2019 viele Pläne die Initiative betreffend hat.

Mehr von Aachener Nachrichten