1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Zwei Frauen randalieren am Hauptbahnhof

Frauen-Duo sorgt für Ärger : Mit Eisenstangen durch den Hauptbahnhof

Zwei Frauen haben Dienstagnacht Polizeibeamte in Aachen auf Trab gehalten. Die beiden Frauen waren mit Eisenstangen im Hauptbahnhof unterwegs. Bei einer von ihnen wurde später noch Diebesgut gefunden.

Der Bundespolizei wurden letzte Nacht zwei randalierende Personen im Hauptbahnhof gemeldet. Als die Beamten vor Ort eintrafen, fanden sie zwei junge Frauen im Alter von 19 und 20 Jahren vor. Beide Frauen hatten jeweils eine Eisenstange bei sich. Nach Aufforderung der Beamten ließen sie die Stangen fallen und flüchteten in den Bahnhof. Beide Frauen konnten gestellt und zur Wache gebracht werden.

Bei der 20-Jährigen konnte Diebesgut gefunden werden. Dabei handelte es sich um zwei Stoffüberzieher von Kopfstützen aus einem Zug der Deutschen Bahn. Die Beamten stellten Strafanzeige gegen die Frau. Beide Frauen wurden von der Dienststelle entlassen und ihnen wurde ein Platzverweis für den Bereich des Aachener Hauptbahnhofs erteilt. Für die 19-Jährige bestand zudem ein landesweites Betretungsverbot für Bahnhöfe und Züge der Deutschen Bahn.

Eine Stunde später wurden die Frauen im RE 4 wieder erwischt. Sie wurden von den Beamten aufgefordert, den Zug zu verlassen. Die 19-Jährige verhielt sich den Beamten gegenüber aggressiv, sie erhob die Fäuste und wehrte sich gegen die Aufforderung. Auf die Androhung, die Maßnahme notfalls mittels Zwang durchzusetzen, reagierte die 19-Jährige erneut aggressiv. Mit einfacher körperlicher Gewalt wurde die Frau daraufhin aus dem Zug geführt. Während des Transportes zur Dienststelle versuchte sie mehrmals die Beamten zu treten und zu schlagen, so dass ihr Handschellen angelegt werden mussten. Auf der Dienststelle gab es für die Frau dann noch Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruch. Anschließend wurde sie zum Bushof gebracht.

(red/pol)