Aachen will ohne Fahrverbote die Grenzwerte einhalten

Fortgeschriebener Luftreinhalteplan: Aachen bereitet keine Fahrverbote vor

Aachen wird vorerst keine Fahrverbote für ältere Dieselautos vorbereiten. Das teilte Oberbürgermeister Marcel Philipp am Freitag im Rahmen der Vorstellung des aktualisierten Luftreinhalteplans in Köln mit.

Stattdessen will sich die Stadt vor allem auf die Umrüstung der Aseag-Flotte konzentrieren. „Die Umrüstung von Dieselbussen und die Anschaffung von Elektrobussen sind die Faktoren, die uns an den entscheidenden Stellen so weit voranbringen, dass wir die Grenzwerte einhalten können“, sagte der OB. Ab dem 1\. September 2019 sollen an besonders belasteten Punkten nur noch Busse unterwegs sein, die mit sogenannten SCRT-Filtern ausgerüstet sind oder elektrisch angetrieben werden.

Die Stadt und die Bezirksregierung Köln sind zuversichtlich, dass spätestens im Jahr 2020 an allen Messstationen in Aachen die EU-Grenzwerte für Stickstoffdioxid eingehalten werden. Diese müssen seit 2010 verbindlich eingehalten werden. Der Stadt war im Juni vom Aachener Verwaltungsgericht aufgetragen worden, Fahrverbote vorzubereiten – falls Stadt und Land bis dahin keine ebenso wirksamen Alternative vorlegen.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

(akas)
Mehr von Aachener Nachrichten