Aachen: Aachen-Sariyer: Städtepartnerschaft besiegelt

Aachen : Aachen-Sariyer: Städtepartnerschaft besiegelt

„Wenn Demonstranten eingeschüchtert und mit Gewalt auseinander getrieben werden, ist das inakzeptabel.“ Für diese Worte erntete Oberbürgermeister Marcel Philipp bei der offiziellen Unterzeichnung der Städtepartnerschaft zwischen Aachen und Sariyer viel Applaus. Auch wegen der umstrittenen persönlichen Stellungnahme des Aachener CDU-Ratsherrs Ahmethicri Agirman zu den Protesten in Istanbul war klar, dass die jüngsten Ereigbnisse in der Türkei am Samstag bei der Feierstunde im Rathaus eine Rolle spielen würden.

Er betrachte die Entwicklung in der Türkei mit Sorge, sagte Philipp und hoffe, dass es gelingen möge, einen demokratischen Konsens wieder herzustellen. Die Stärkung der Zivilgesellschaft versteht er als gemeinsames Ziel von Deutschen und Türken in der Städtepartnerschaft.

Auch sein türkischer Amtskollege ükrü Genç ließ keinen Zweifel daran, dass er die Geschehnisse in Istanbul verurteilt. „Sie können nur erfolgreich sein, wenn Sie das Volk an den Entscheidungen teilhaben lassen“, sagte er und brach eine Lanze für Freiheit und Demokratie. Es sei wichtig, die Stimme des Volkes zu hören, zu verstehen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. „Und Sie werden daran gemessen, wie Sie die Rechte der Minderheit respektieren und umsetzen“, fügte er unter viel Applaus hinzu.

Beide, Genç und Philipp, versprechen sich viel von der Städtepartnerschaft. Die sei nicht vom Himmel gefallen, hatte Philipp zuvor ausgeführt, sondern sei langsam gewachsen. So haben das Couven-Gymnasium und das Julius-Reuter-Berufskolleg Kontakte in Sariyer, die Volleyballerinnen der Alemannia Aachen waren zum Freundschaftsspiel dort und die RWTH und die FH kooperieren mit der Universität in Sariyer.

„Es geht nicht allein um offizielle Besuchsdelegationen“, sagte Philipp. Eine Städtepartnerschaft sei nur dann lebendig, wenn die Bürger sich austauschten. Um einen regen Austausch zu gewährleisten, habe sich inzwischen unter Vorsitz von Dr. Okan Akin ein Verein gegründet. „Ohne Bürger ist kein demokratischer Staat zu machen“, sagte Philipp. „Der Staat hat da seine Grenzen, wo er die bürgerliche Freiheit einschränkt“, fügte er hinzu.

Genç zeigte sich überzeugt, dass die türkisch-europäische Integration vorankommen werde und sieht in der Städtepartnerschaft zwischen Aachen und Sariyer einen Beitrag. Sein Dank galt all jenen, die die Verbindung vorangetrieben haben. Sie werde große Vorteile für beide Seiten bringen, meinte er. Sich gegenseitig kennenzulernen und zu verstehen, sei die Voraussetzung. Mit Blick auf seine Stadt meinte Genç: „Istanbul ist die Krone der Türkei, und Sariyer ist die Krone Istanbuls.“ Die Aachener werden in Zukunft sicher noch Gelegenheit bekommen, diese Krone näher kennenzulernen.

Mehr von Aachener Nachrichten