Aachen: Sabine Verheyen erhält die Euriade-Ehrennadel

Engagement für „Jugend im Dialog“ ausgezeichnet : „Du bist eine, die sich um Europa kümmert.“

Die deutsch-niederländische Stiftung Euriade hat Sabine Verheyen mit der Euriade-Ehrennadel ausgezeichnet.

Damit würdigt die Stiftung das langjährige Engagement der Aachener CDU-Politikerin für das Jugendaustauschprogramm „Jugend im Dialog“, bei dem jeden Sommer Jugendliche aus der ganzen Welt in Rolduc bei Kerkrade zusammenkommen. Verheyen ist Schirmherrin des Projekts. Oberbürgermeister Marcel Philipp begrüßte die Preisträgerin und die Stiftung am Donnerstag zu einer Feststunde im Goldenen Saal des Rathauses und würdigte das Engagement der Abgeordneten des Europäischen Parlaments, die Ende Mai erneut bei der Europawahl antritt.

„Sabine Verheyen bringt sehr viel Herzblut mit für ihre Arbeit. Deshalb freue ich mich besonders, diesen Preis heute mit vergeben zu können“ sagte der Oberbürgermeister. Verheyen und er seien etwa zeitgleich in die Politik gestartet. Man kenne sich gut.

Die Europaabgeordnete war sichtlich gerührt. „Ich fühle mich ausgesprochen geehrt“ sagte sie. Normalerweise stehe sie lieber für die gute Sache im Mittelpunkt aber heute freue sie sich doch sehr über die persönliche Auszeichnung ihrer Arbeit.

Verheyen steht der Euriade-Stiftung nahe, hält Kontakt zum Vorsitzenden des Vereins, Werner Janssen. Auf dessen Einsatz fußt die Vergabe des Preises an diesem Tag. Janssen lobte die Preisträgerin für ihr authentisches Engagement, ihre „warmherzige Freudlichkeit“ und „das Wahrnehmen des Anderen“. „Du bist einfach mit uns“, sagte Janssen.

Die Preisträgerin ist vom Jugendprogramm des Vereins besonders angetan, weil es einen ganzheitlichen Ansatz verfolge. „Da geht es mal nicht spezifisch um Kultur oder Austausch im Bereich Inklusion“, sagte sie. „Aus dem Dialog mit den anderen lernen, vom ,Du’ und ,Wir’ zum ,Ich’ finden.“ Verheyen meint, dass dieser Glaubenssatz derzeit vor allem in Europa gefragt sei. Es gehe derzeit darum, sich nicht in die Höhle zu verkriechen und den Stein davor zu rollen, sondern wieder miteinander ins Gespräch zu kommen. „Wir müssen wieder über uns selbst und den anderen reflektieren und nicht gegeneinander arbeiten.“ Sabine Verheyen zeigte sich sichtlich bewegt von der Auszeichnung, man spürte ihre Begeisterung für den Jugendaustausch, die gute Sache an sich und vor allem für die Zukunft Europas.

„Du bist eine, die sich um Europa kümmert und eine, deren Hilfe sofort im Raum steht, wenn man sie anruft“, sagte Werner Janssen bei der Übergabe der Ehrennadel. Die Abgeordnete erhielt dazu ein gerahmtes Bild von Martin Buber, der Philosoph und Namensgeber des Preises, den die Stiftung im Sommer erneut vergeben wird.

Die Euriade-Nadel haben schon viele Politiker wie Frank-Walter Steinmeier und Hans-Dietrich Genscher aber auch Schauspielerin Iris Berben und Campino, Sänger der Rockband „Die Toten Hosen“ erhalten. Erster Preisträger war 1960 der Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll. Sabine Verheyen ist die erste Politikerin der CDU, die den Preis erhält.

Mehr von Aachener Nachrichten