1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Polizisten nach Angriff nicht mehr dienstfähig

Verfolgung : Polizisten nach Angriff nicht mehr dienstfähig

Bei der Verfolgung eines flüchtigen Mannes sind zwei Bundespolizisten am Sonntag in Aachen angegriffen und verletzt worden.

Zwei Beamte der Bundespolizei seien am Morgen auf einen 31-jährigen Mann aufmerksam geworden, weil er am Hauptbahnhof Aachen Reisende lautstark angepöbelt und aggressiv gebettelt habe, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei.

Als die Beamten den Mann kontrollierten wollten, lief dieser den Angaben zufolge stadteinwärts davon. Während der Verfolgung habe sich der 31-Jährige unvermittelt umgedreht und die Polizisten mit Tritten und Schlägen angegriffen. Dabei erlitten beide Schürfwunden, Prellungen am Kopf und eine Verletzung am Knie. Nach einer kurzen Rangelei habe der Mann zu Boden gebracht werden können. Daraufhin seien ihm Handschellen angelegt worden.

Dabei erlitt der Beschuldigte laut Polizei leichte Verletzungen an der Nase. Auf der Dienststelle am Aachener Hauptbahnhof wurde der 31-Jährige im Anschluss wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angezeigt. Eine ärztliche Untersuchung lehnte er den Angaben nach ab. Ein Atemalkoholtest ergab, dass er zum Tatzeitpunkt nicht unter dem Einfluss von Alkohol stand.

Der Mann ist wegen verschiedener Gewaltdelikte polizeilich bekannt, wie nach der Überprüfung seiner Personalien deutlich wurde. Ihm wurde ein Platzverweis für den Hauptbahnhof erteilt. Die Bundespolizeibeamten begaben sich zur weiteren Untersuchung in die Uniklinik RWTH Aachen. Sie sind bis auf Weiteres nicht mehr dienstfähig.

(red/pol)