Aachen: Mäddchere-Sitzung der Oecher Börjerwehr begeistert

Mäddchere-Sitzung : Jecke Weiber rocken das Eurogress

Was wäre für die Aachenerinnen ein Fettdonnerstag ohne die Mäddchere-Sitzung der Stadtwache Oecher Börjerwehr im Eurogress? Seit dem Jahr 2004 gibt es sie, und das jeweils als Mottoshow, die das ganz Programm bestimmt.

Diesmal lautete dabei die Devise: „Op de neue deutsche Welle met de Börjerwehr dörch de Achtzijer schwemme“. Groß waren also die Erwartungen der rund 1100 bunt kostümierten Wiever im Europasaal, als die ersten Klänge des Musikzugs den Einmarsch der Börjerwehr ankündigten und die Mäddchere än Wiever im Saal zur Begrüßung aufkreischten. Sie wurden nicht enttäuscht, es wurde eine Sitzung der Superlative, die alle immer wieder zum Mitschunkeln und Mitsingen von den Stühlen riss und durch die Moderation von Oberwaschweib Sabine Verheyen und Börjerwehr-Kommandant Michael Hommelsheim informativ gewürzt wurde.

Den Auftakt machte Märchenprinz Paul IV. mit seinem Hofstaat und dem Tanzpaar in einer Perfektion und Selbstsicherheit, die von den begeisterten Zuschauerinnen mit Jubel und anhaltendem Beifall verdient belohnt wurden. „Gebt einfach mal Gas“, sang der Märchenprinz und lieferte damit ein karnevalistisches Prelude der Extraklasse. Dem stand der närrische Nachwuchs der Oecher Börjerwehr in nichts nach und beeindruckte unter der Leitung der großen Marketenderin Nana Mickisch, die mit ihrem Tanz ebenso brillierte wie die Tanzgarde der Jeck Black Yellows.

Ekstase löste der Sänger Jürgen Milski aus, in dessen Repertoire Hits der 80er Jahre Trumpf waren. Keine hielt es mehr auf den Stühlen. Ein wenig frivol hingegen präsentierte sich der Comedian John Doy, erntete jedoch viel Beifall. Beim Auftritt der Oecher Originale tanzten die Mäddcher dann mit ihnen „Halleluja“. Längst war die Sitzung zu einer „Stehung“ geworden und blieb es. Es ging weiter mit Atömchen-Liedern, die mit tosendem Beifall belohnt wurden. „Es ist hier immer sehr schön bei der Mäddchere-Sitzung“, erzählte Sandra Kelleter aus Kohlscheid, die seit vier Jahren die Sitzungen „mit den Mädels“ besucht.

Gegen 18.30 Uhr erklang das „Hurra tsching bumm“ des Musikzugs der Prinzengarde und kündigte den Besuch von Prinz Tom I. in Begleitung der Prinzengarde an. „Hier hat am 5. Januar alles angefangen“, erinnerte die Tollität an ihre Prinzenproklamation. Dann gab er die Bühne für das Garde-Tanzpaar Inga und Sandro frei. „Das tanzen sie heute zum 20. Mal“, merkte Kommandant Dirk Trampen anekennend an. „Wollt Ihr ne Party?“ fragte der Prinz und präsentierte das Tanzballett des AKV.

Und noch immer gab es weitere Überraschungen. So begeisterte das Tanzcorps „Westerwaldsterne“ Blau-Weiß Uckerath mit seinen temperamentvollen Hebepyramiden und Polkatänzen. Den Programmabschluss der Mäddchere-Sitzung gestaltete die Partyband „Kleinstadtrocker“ voller Temperament und Leidenschaft. Gleichzeitig löste sie den Musikzug der Börjerwehr ab, der unter der Leitung von Frank Jacobs als Sitzungskapelle mitgewirkt hatte. Aber es war noch lange nicht Schluss, begann doch nun im Foyer des Eurogress die Abholparty mit DJ Andreas Mann.

Mehr von Aachener Nachrichten