Aachen: Katholische Hochschule ist Fairtrade-Uni

Fairer Handel : Katholische Hochschule ist erste Fairtrade-Universität in Aachen

Fairer Handel spielt in der Katholischen Hochschule schon lange eine wichtige Rolle. Jetzt ist die Universität offiziell die erste Fairtrade-Uni Aachens.

Das Fairtrade Siegel findet man in der Katholischen Hochschule (Katho) Aachen oft. Sei es in Form von Papierlogos auf Tischen, hängend als Info-Plakate oder auch als Button zum Anstecken. Dass der Faire Handel Einzug in der Universität erhalten hat, hat einen besonderen Grund, wie Tim Ernst, Vertreter des Arbeitskreises Fairer Handel an der Katho, erzählt. „Wir haben letztes Jahr angefangen, uns mit dem fairen Handel zu beschäftigen. Das Ganze entstand durch eine Kommilitonin, die sich in ihrem Praktikum intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt hat. Schnell kam uns die Idee, selbst aktiv zu werden und das an unserer Hochschule.“ Eine Gruppe Gleichgesinnter war schnell gefunden und die ersten Veranstaltungen ließen nicht lange auf sich warten.

Im Rahmen der Kampagne „Fairtrade Universités“ zeichnete Werner Fuchs, Leiter des Referats Wirtschaft und Umwelt bei Brot für die Welt, die Katho NRW, Abteilung Aachen, als erste Hochschule in Aachen im Namen von Trans Fair e.V. als „Fairtrade University“ aus. Dekanin Prof. Ute Antonia Lammel war von der Idee und dem Engagement der Studierenden sofort begeistert, wie sie betont. „In der sozialen Arbeit geht es um Gerechtigkeit, und da gehört auch Fairness zu. Nicht nur deshalb haben wir die Notwendigkeit sofort erkannt und unterstützten die Studierenden in ihrer Arbeit. Fairtrade passt absolut zur Orientierung der Hochschule, und es wird sicher noch einiges dazu kommen.“

Mehr als fair gehandelter Kaffee

Fair gehandelter Kaffee, Kekse und Recyclingpapier sind nur ein paar Beispiele für die Umsetzung und Sichtbarkeit des fairen Handels. Die Akteure möchten allerdings auch in weiteren Bereichen aktiv werden. „Gemeinsam mit Greenpeace veranstalten wir eine Kleidertauschbörse, und in den kommenden Wochen beginnen wir eine Kooperation mit dem Weltladen. Uns ist es wichtig, dass wir informieren, aufklären und Menschen für die Thematik gewinnen sowie ihr Bewusstsein für faire Produkte sensibilisieren“, so Ernst. „Der faire Handel wird in Aachen immer sichtbarer. In ganz Deutschland sind 22, in NRW vier Hochschulen als ‚Fairtrade University’ ausgezeichnet“, erklärt Fuchs und ergänzt. „Die Einkommenssicherheit ist durch den Kauf von fair gehandelten Produkten gesichert. Natürlich ist das Niveau der Arbeiter immer noch sehr niedrig, aber das Siegel bildet die Basis für einen besseren Konsum.“ Zwei Jahre lang trägt die Katho nun den Titel der „Fairtrade University“, bevor sie sich erneut beweisen muss, um diesen zu halten. „Das wollen wir aber auf jeden Fall, denn uns liegt das Thema sehr am Herzen. Wir haben einen ersten Schritt gemacht und möchten den Weg gemeinsam mit der Arbeitsgruppe als Hochschule gehen“, sagt Lammel.

Mehr von Aachener Nachrichten