Aachen: Journalistin und Autorin Rosemarie Herrmann stirbt mit 93

Aachener Autorin Rosemarie Herrmann : Sie war eine begnadete Erzählerin

Die Journalistin und Buchautorin Rosemarie Herrmann ist im Alter von 93 Jahren gestorben. 40 Jahre lang schrieb sie auch für die „Aachener Nachrichten“.

„Zum Glück tut meine liebe alte Schreibmaschine noch immer ihre Pflicht, so dass ich weiterhin Briefe schreiben kann.“ Über das Glück, noch im hohen Alter schreiben zu können, freute sich bis zuletzt Rosemarie Loyen, die als Journalistin und Buchautorin unter ihrem Mädchennamen „Rosemarie Herrmann“ schrieb. Die liebe alte Schreibmaschine schweigt: Rosemarie Herrmann ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Sie wurde im Familien- und Freundeskreis auf dem Westfriedhof beigesetzt.

Die geborene Aachenerin Rosemarie Herrmann war eine begnadete Erzählerin. Sie konnte druckreif erzählen und das immerzu. Wie sie erzählte, so schrieb sie. Die Zeitung wurde ihr Metier. Von 1970 an schrieb sie fast 40 Jahre lang für die Lokalredaktion der „Aachener Nachrichten“. Ihre von Wissen und Lebensklugheit geprägten Texte waren in dem ihr eigenen charmanten Plauderton einzigartige Liebeserklärungen an ihre Vaterstadt Aachen.

Zum Glück schrieb sie nicht nur Artikel. Sie verfasste sechs Bücher, schmale Bändchen, aber prall voll mit Öcher Leben. Sie erzählte darin über die große Geschichte der Stadt und ihre Geschichten, über große und kleine Leute und ihre bleibenden Spuren, sie sammelte Anekdoten und Ameröllcher, sie klatschte (auch das!) humorvoll und amüsant über Geheimnisvolles und Schrulliges, sie nahm mit auf unterhaltsame Spazierwege durch Straßen und Parks und deren Historie.

Die eine große Leserschaft begeisternde Erzählkunst der Rosemarie Herrmann gipfelte zuletzt in dem von ihr gelesenen Hörbuch „Aachener Kaleidoskop“, ein Geschenk, das sie sich selbst zum 80. Geburtstag machte. Wenig später wurde daraus das gleichnamige Buch, ein kenntnisreicher Blick auf das „Profil einer Stadt“.

Es lohnt sich, immer mal wieder zu einem der Geschichts- und Geschichtenbücher der Rosemarie Herrmann zu greifen und darin zu lesen. „Es ist mir alles wichtig, was ich erzählen will, das eine mehr, das andere weniger – aber es ist alles ein kleines Stück Aachen“, sagte sie einmal.

Danke, Rosemarie Herrmann!

Mehr von Aachener Nachrichten