Aachen: Investor bpd will sechs Häuser in der Alfonsstraße bauen

Bauen in Aachen : 118 neue Wohnungen in der Alfonsstraße geplant

Die nächste riesige Baulücke mitten in der City soll bald geschlossen werden: Die Frankfurter Immobiliengesellschaft bpd will bis Ende 2022 sechs Mehrfamilienhäuser in der Alfonsstraße errichten.

Bereits vor rund anderthalb Jahren ist der große Häuserblock in der Alfonsstraße, Ecke Augustastraße, in dem zuletzt vor allem Flüchtlinge untergebracht gewesen waren, abgerissen worden. Seinerzeit hatte die Aachener Immobilien GmbH des Großinvestors Gerd Sauren das Grundstück am Rand des Frankenberger Viertels erworben. Geplant war die Errichtung von bis zu 80 Wohnungen, wie Sauren seinerzeit wissen ließ. Bereits Mitte 2018 jedoch ist das rund 3500 Quadratmeter umfassende Grundstück vom Projektentwickler „bowfonds property development“ (bpd) übernommen worden. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main will dort bis Ende 2022 sechs Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 118 Wohneinheiten bauen.

Im Ganzen sollen 48 Einzimmer-Appartements für Studierende sowie 15 Zwei-, 44 Drei- und elf Vierzimmerwohnungen auf einer Gesamtwohnfläche von rund 7200 Quadratmetern in dem neuen Komplex Platz finden, berichtete Sandra Joern von der Kölner Marketing-Abteilung der bpd auf Nachfrage. Ein entsprechender Bauantrag ist Ende August gestellt worden, bestätigte die Stadt, die Genehmigung steht laut Joern noch aus. Allerdings dürften die Signale seitens der Verwaltung angesichts des eklatanten Wohnungsmangels auch und gerade in der Innenstadt bald auf Grün gestellt werden.

Platz für 118 Wohnungen über insgesamt sechs Etagen: Bis Ende 2022 soll das Projekt fertiggestellt sein. Foto: HH Vision/ BPD Immobilienentwicklung GmbH/Animation: HH Vision/ BPD Immobilienentwicklung GmbH

Inzwischen ist auch der kleine Flachbau an der Ecke zur Augustastraße, in dem dereinst ein Supermarkt beheimatet war, dem Erdboden gleichgemacht worden; auch das lange verbliebene fünfgeschossige Gebäude dahinter ist jetzt gewichen. In wenigen Monaten sollen die Bagger erneut anrücken: Voraussichtlich im Frühjahr kommenden Jahres will die bpd mit der Errichtung des geschlossenen Blocks – geplant sind sechs Etagen inklusive Staffelgeschoss – beginnen. Die Wohnungen sollen größtenteils mit Loggien beziehungsweise Balkons ausgestattet werden. Abgesehen von den kleinen Studenten-Appartements sind ausschließlich Eigentumswohnungen vorgesehen. Das Investitionsvolumen liegt laut bpd bei rund 30 Millionen Euro.

(mh)
Mehr von Aachener Nachrichten