Aachen: Grundschule Hanbruch wünscht sich mehr Platz

Verwaltung prüft : Doch eine Lösung für das Raumproblem?

Gibt es doch noch eine Lösung für das Raumproblem an der Grundschule Hanbruch? „Auf Wunsch der Eltern prüft die Stadt zur Zeit, inwieweit dem multifunktionalen Großraum im geplanten Erweiterungsbau weitere Flächenanteile bei Bedarf zugeschlagen werden können“, erklärte Stefan Herrmann vom städtischen Presseamt auf Anfrage.

Überlegt wird demnach, den Mehrzweckraum, den die Schule im Zuge des Um- und Ausbaus bekommen soll, für bestimmte Zwecke etwas zu vergrößern. Möglich ist so etwas grundsätzlich zum Beispiel mit mobilen Wandelementen. Die Elternschaft an der Katholischen Grundschule hatte jüngst moniert, dass der geplante Multifunktionsraum von nicht mehr als 200 Personen genutzt werden dürfe, obwohl die Schule allein schon 200 Schülerinnen und Schüler hat.

Die Zahl 200 ist bei den Planungen der Verwaltung allerdings von zentraler Bedeutung, denn bei einer Nutzung von mehr als 200 Personen muss die Versammlungsstättenverordnung NRW angewendet werden. Das wiederum ist mit erhöhten Anforderungen an Sicherheit, Fluchtwege und Brandschutz verbunden – und macht ein Bauvorhaben deutlich teurer. Die Rede ist von bis zu sechsstelligen Summen.

Vorgesehen ist an zweizügigen Schulen wie an der Hanbrucher Straße deshalb eine „Versammlungsstätte light“. Ob ein solcher Raum im Ausnahmefall von mehr als 200 Personen genutzt werden darf, müsse in jedem Einzelfall geprüft werden, heißt es bei der Stadt. Und in jedem Einzelfall kämen auf den Veranstalter beträchtliche organisatorische Pflichten zu. Denkbar wäre zum Beispiel jeweils eine Brandwache vor Ort oder die Bereitstellung eines Sanitätsdienstes.

Grundsätzlich gilt es in der Verwaltung als angemessen – und ist auch politisch so beschlossen –, dass zweizügige Grundschulen für große Veranstaltungen benachbarte Räume, etwa Sporthallen, nutzen. Das geschieht an der KGS Hanbruch aber auch bisher schon. Veranstaltungen der ganzen Schulgemeinschaft mit Eltern, Großeltern und womöglich weiteren Gästen finden ohnehin in der Turnhalle des benachbarten Couven-Gymnasiums statt.

Die Elternschaft wünscht sich aber im neuen Mehrzweckraum die Möglichkeit, dass alle Kinder zumindest mit dem Kollegium zusammenkommen können. Und dem steht bisher die Zahl 200 entgegen.

(mg)