Aachen: Fahrgäste nach Vollbremsung auf Adalbertsteinweg verletzt

„Zu spät dran“ : Sieben Businsassen nach Vollbremsung verletzt

Weil ein 18-Jähriger achtlos quer über den Adalbertsteinweg lief, mussten drei Fahrgäste eines Linienbusses ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die Polizei mitteilt, wurden am Mittwochmorgen um kurz vor 8 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf dem Adalbertsteinweg sieben Fahrgäste eines Linienbusses leicht verletzt. Drei von ihnen kamen mit Rettungswagen in Krankenhäuser. Während der Unfallaufnahme und Versorgung der Verletzten war der Adalbertsteinweg in Fahrtrichtung Innenstadt zeitweise gesperrt.

Ein 18-Jähriger war nach eigenen Angaben „etwas spät dran“ und war ohne auf den Verkehr zu achten quer über den Adalbertsteinweg gelaufen. Dabei hatte er nicht auf den Bus geachtet, der Richtung Kaiserplatz fuhr. Der Busfahrer musste daraufhin eine Vollbremsung machen. Dabei verletzten sich sieben Fahrgäste im gut besetzten Bus. In dem Bus ging sogar eine Scheibe zu Bruch, als ein Fahrgast dagegen schleuderte. Dieser Fahrgast blieb unverletzt.

Unverletzt blieb auch der 18-Jährige. Der Busfahrer hatte durch das Manöver Schlimmeres verhindern können, betont die Polizei. Gegen 8.45 Uhr war der Adalbertsteinweg wieder störungsfrei befahrbar.

(pol/red)
Mehr von Aachener Nachrichten