Aachen: Aachen erhöht die Gewerbesteuer

Aachen: Aachen erhöht die Gewerbesteuer

Der Aachener Stadtrat hat am Mittwochabend die Erhöhung der Gewerbesteuer beschlossen. Der Hebesatz steigt von 445 auf 475 Punkte. Dies entspricht einer Erhöhung von rund sieben Prozent. Der Beschluss erfolgte bei sechs Gegenstimmen der FDP-Fraktion, des Piraten-Einzelkämpfers und des FWG-Vertreters.

Die Stadt erhöht damit erstmals nach 18 Jahren den Gewerbesteuerhebesatz. Im Vergleich zu anderen nordrhein-westfälischen Städten liegt Aachen damit immer noch im Mittelfeld. Den gleichen Hebesatz haben Städte wie Köln, Leverkusen, Solingen oder Mönchengladbach. Bonn, Duisburg oder Wuppertal liegen bei 490, Hagen bei 510 und Oberhausen sogar bei 520.

Die Stadt Aachen geht davon aus, dass die Erhöhung der Gewerbesteuer Mehreinnahmen in Höhe von rund zehn Millionen Euro bringen wird. Das entspricht in etwa dem erwarteten Minus bei den Schlüsselzuweisungen, das aus den für Aachen negativen Zensusergebnissen resultiert.

Die Hebesätze für die Grundsteuer A und B bleiben unverändert.