Aachen: Ein Überblick über die Klassik in Aachen

Konzerte : Start mit einem besonderen Highlight

Klassik in Aachen und darüber hinaus – da bleiben keine Wünsche in den kommenden Tagen offen, nur das Problem der „Doppelbelegung" kann man Klassikinteressierten nicht ersparen.



Ein besonderes Ereignis steht gleich am Beginn der musikalischen Woche an: Das Antrittskonzert der neuen Professorin für Viola an der Aachener Musikhochschule, Peijun Xu. Die in Shanghai geborene Musikerin studierte u.a. in Frankfurt und Berlin, gewann zahlreiche Wettbewerbe und musizierte mit namhaften Solisten zusammen. Um 19 Uhr interpretiert sie heute Abend (17. Mai) die Sonaten op. 78,1 von Brahms, c-Moll op. 45/3 von Grieg und op. 147 von Schostakowitsch im Konzertsaal der Musikhochschule am Theaterplatz. Am Flügel wird sie begleitet von Thomas Wypior.
Schon wieder ein Abschied im Theater: zum letzten Mal hebt sich um 19.30 Uhr der Vorhang zu den beiden Kurzopern Trouble in Tahiti und A Quiet Place von Leonard Bernstein. Nutzen Sie die Gelegenheit, die beiden Werke sind nicht oft im Westen zu sehen.
Ein 20-jähriges Bühnenjubiläum rundet den Freitag, 17. Mai, ab: das Duo Tarantelle mit Johanna Schmidt, Violine, und Lydia Hilgers, Klavier, begeistert seit langem sein Publikum mit Spielfreude, Temperament und Charme. In ihrem Jubiläumskonzert "Funken, Tanz und Fantasie" bieten die beiden ein buntes und unterhaltsames Programm mit Werken von Szymanowsky, de Falla, Brahms, Schumann, Dvorak, Piazzolla, Chatschaturjan und Aratjunjan. Beginn ist um 20 Uhr in De Kopermolen in Vaals.

Die Termine am Samstag, 18. Mai: Wagen wir einmal den Blick über die Stadtgrenzen hinaus. Wer eine etwas längere Anreise nicht scheut, ist herzlich zum Treppenkonzert nach Monschau eingeladen. Studierende der Klasse von Prof. Anna Freeman führen ab 11 Uhr im HIMO, Am Handwerkerzentrum in Monschau mit besonderen Instrumenten durch viele Jahrhunderte Musikgeschichte. Es erklingen Naturtrompeten, moderne Trompeten, Alphorn und Didjeridoo - ein wahrer Klangrausch! Bitte unter der Telefonnummer 02472-5656 anmelden.
Eine weitere Führung durch das Theater Aachen erwartet die Interessierten um 14 Uhr im Theaterbistro. Der beliebte Blick hinter die Kulissen ist ohne Anmeldung möglich.
Und noch einmal steht die Musikhochschule im Mittelpunkt des Interesses: um 19 Uhr wird der Konzertsaal zu einem Klavierabend geöffnet mit Studierenden der Klasse von Prof. Ilja Scheps.

Sonntag, 19. Mai: Im Hochamt im Dom um 10 Uhr sind diesmal Gäste zu hören, die die liturgische Handlung musikalisch umrahmen. Der Chor der Maxkirche in Düsseldorf unter seinem Leiter Markus Belmann stellt sich mit der Messe in D-Dur von Dvorak und einem Chorsatz von Bruckner den Aachenern vor. Im Orgelnachspiel erklingt das Finale aus der 2. Orgelsymphonie von Louis Vierne.
Kennen Sie Haydn? Als eingefleischter Klassik-Fan natürlich, aber bestimmt bietet auch Ihnen das 4. Familienkonzert noch einige neue Erkenntnisse über den "Erfinder" des Streichquartetts, der seine Werke mit ganz viel subtilem Humor bereicherte. Es wird ein "Haydn Spaß", wenn das Sinfonieorchester zusammen mit Schülern der Musikschule unter Leitung von Mathis Groß und zusammen mit der Moderatorin Lisa Klingenburg musiziert. Beginn ist um 11 Uhr im Großen Haus des Theaters.
Noch einmal bietet die Musikhochschule ein Konzert im Rahmenprogramm des Aachener Karlspreises. Prof. Claudia Eder, Gründerin des Exzellenzprogramms "Barock Vokal" in Mainz, und Prof. Hans-Werner Huppertz aus Aachen haben mit Studierenden ein Konzert erarbeitet, das den europäischen Gedanken in sich trägt und um 11 Uhr im Konzertsaal der Musikhochschule zu hören ist. Es erklingen Lieder von Seiber, Sor, Granados, außerdem sephardische und israelische Lieder mit Gitarrenbegleitung.
Und auch das Konzert der Camerata Aquensis, des Kammerorchesters der Musikschule, unter Leitung von Thomas Beaujean beginnt um 11 Uhr im Ballsaal des Alten Kurhauses. Folklore und Kontrapunkt im Orchester heißt das Programm, das aus Werken von Bach, Mozart, Jenkins und Zinzadse besteht und den Solisten Gero Padberg, Klavier, vorstellt.
Um 17 Uhr wird dann zu einem Kammerkonzert in die Annakirche geladen. Solisten und Ensembles der Städtischen Musikschule musizieren unter Leitung von Vicente Bögeholz und Hanna Gründer.
Der neue Stern am Kammermusik-Himmel heißt Quatuor Arod. 2013 gegründet, waren die vier jungen französischen Musiker bereits 2016 Preisträger des ARD-Wettbewerbs, der bekanntermaßen ein Sprungbrett für die Karriere ist. Im Konzert um 18 Uhr im Krönungssaal des Aachener Rathauses interpretieren sie im Rahmen von Accordate das Quartett op. 76,4 von Haydn, das 5. Quartett von Bartok und op. 51,2 von Brahms. Eine Stunde vorher führt Musikjournalist Pedro Obiera im Weißen Saal des Rathauses in die Werke ein.
Das Vokalensemble Aachener Dom gibt zusammen mit dem Domorchester um 19 Uhr ein Konzert im Dom mit Doppelchörigen Motetten und Sinfonien von J.S. Bach. Obwohl die Motette zu Bachs Zeiten noch die zentrale Form der Chormusik war, komponierte er selbst nur 6 dieser Werke. Hier sind sie mit den Orchestervorspielen verschiedener Kantaten kombiniert. Die Leitung hat Berthold Botzet.
Werke des Pianisten und Komponisten Benyamin Nuss werden um 19 Uhr im Konzertsaal der Musikhochschule vorgestellt. Zusammen mit Freunden spielt er Werke für Klarinette, Posaune, Geige und Klavier zu vier Händen.
"Theater für alle" ist eine Initiative, um auch Leuten mit kleinerem Geldbeutel die Gelegenheit eines Theaterbesuchs zu ermöglichen. Heute steht in diesem Rahmen um 19.30 Uhr Offenbachs Operette La Grande-Duchesse de Gérolstein auf dem Programm.

Montag, 20. Mai: Studierende der Klasse von Prof. Anna Freeman geben um 19 Uhr einen Trompetenabend im Konzertsaal der Musikhochschule.

Dienstag, 21. Mai: Die Querflötenklassen von Claudia Heller und Susanne Schrage an der Musikschule widmen sich in ihrem Konzert um 18 Uhr Flötenmusik (nicht nur) von Komponistinnen. Zu hören sind sie im Kammermusiksaal der Musikschule am Blücherplatz.

Donnerstag, 23. Mai: Klavierklassen gibt es natürlich nicht nur an der Musikhochschule, sondern auch an der Städtischen Musikschule. Die Schüler von Katja Milic stellen sich um 17 Uhr mit Piano Time im Kammermusiksaal am Blücherplatz vor.
Und die "großen" Kollegen der Musikhochschule beenden die Woche mit einem Gesangsabend, den Studierende der Klasse von Prof. Thomas Piffka vorbereitet haben. Zu hören sind ab 19 Uhr im Konzertsaal Lieder und Arien aus Oper und Operette.

Mehr von Aachener Nachrichten