1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Bundespolizei nimmt drei Personen an Osterwochenende fest

Per Haftbefehl gesucht : Bundespolizei nimmt drei Personen an Osterwochenende fest

Die Bundespolizei hat am Osterwochenende 3 Personen festgenommen, die mit Haftbefehl von den Staatsanwaltschaften Aachen und Düsseldorf gesucht wurden.

Ein 46-jähriger Deutscher hatte seine Strafe wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte nicht angetreten. Wegen der Straftaten wurde er von der Staatsanwaltschaft Aachen zu einer Freiheitsstrafe von 12 Monaten verurteilt. Er war am Ostersonntag am ehemaligen Grenzübergang in Mützenich aus Belgien gekommen, als er von den Beamten kontrolliert wurde.

Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand. Zudem fand man kleinere Mengen Betäubungsmittel bei dem 46-Jährigen. Er konnte schnell überwältigt werden und das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt. Im Anschluss ging es in den Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen, von wo er in die zuständige Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.

Aus den Niederlanden reiste am Ostersamstag ein 29-jähriger Rumäne am ehemaligen Grenzübergang in Aachen-Vetschau ein. Er wurde von der Staatsanwaltschaft Aachen wegen Diebstahls gesucht und muss jetzt eine 8-monatige Haftstrafe absitzen. Der 29-Jährige wurde nach seiner Festnahme in das Polizeipräsidium Aachen gebracht.

Einem 64-jährigen Griechen blieb über die Osterfeiertage die Haft erspart. Er wurde mit Strafvollstreckungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht. Da er die Geldstrafe in Höhe von über 2500,- Euro zahlen konnte, konnte er seine Reise ungehindert fortsetzen.

(red/pol)