Aachen: Aachen braucht mehr Plätze in der Offenen Ganztagsschule

Aachen : Aachen braucht mehr Plätze in der Offenen Ganztagsschule

An 34 städtischen Grundschulen und zwei Förderschulen in Aachen gibt es im laufenden Schuljahr 4432 Ganztagsplätze in 198 Gruppen der Offenen Ganztagsschule (OGS). Damit erreicht Aachen im Ganztag eine Versorgungsquote von 59,54 Prozent.

Nicht eingegangen in diese Rechnung sind die Betreuungsangebote der privaten Domsingschule, Parzivalschule und St. George’s School sowie die Betreuungsplätze nach dem Programm „Schule von acht bis eins“. Rechnet man Mittags- und Ganztagsprogramme hinzu, werden rund 77 Prozent der Kinder über den Vormittagsunterricht hinaus weiter in der Schule betreut. Die Betreuung, Erziehung und Bildung von Grundschulkindern über den Vormittag hinaus sei in Aachen inzwischen der Regelfall, bilanzierte die Verwaltung jüngst im Schulausschuss.

Trotz der guten Quote standen allerdings Anfang des Jahres immer noch 114 Kinder auf der Warteliste ihrer Schule, neun von ihnen sind Förderkinder. Im kommenden Schuljahr 2014/15 muss der OGS-Ausbau also weitergehen. Der ermittelte Bedarf an den Grundschulen liegt bei 4688 Plätzen, 348 mehr als in diesem Schuljahr. Dazu kommen noch 38 zusätzliche Plätze mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf an Grundschulen. Die Zahl dieser Plätze steigt damit auf 285. Deutliche Entlastung im Stadtteil Brand dürfte die Initiative der Grundschule Brander Feld bringen, die neu in die Offene Ganztagsschule startet und im Sommer 50 Plätze einrichtet.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten