Aachen: Ausstellung zeigt Herbert von Karajan ganz privat

Ausstellung in der Stadtbibliothek : Karajan in Badehose am Weiher

„Herbert von Karajan – Private Momente seiner Zeit in Aachen“ lautet der Titel einer Ausstellung über den großen Dirigenten. Der Aachener Autor Klaus Schulte hat sie gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen Peter Sardoc konzipiert.

„Ich wollte zeigen, dass Herbert von Karajan auch ein Privatleben hatte“, sagt der Aachener Autor Klaus Schulte und stellt eine Ausstellung in der Stadtbibliothek vor, die er gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen Peter Sardoc konzipiert hat. Dass der große Dirigent einige Jahre Aachens Generalmusikdirektor war, hat Schulte nach eigenen Worten schon an anderer Stelle ausführlich beleuchtet. Doch diesmal ging es ihm darum, „ganz außergewöhnliche Fotos“ zu zeigen, die bislang noch nicht veröffentlicht wurden.

Karajan hoch zu Ross, in Badehose mit Freundinnen am Weiher oder ganz versunken am Mittagstisch. Das Haus an der Eupener Straße, das ihm die Talbot-Familie für seinen Aufenthalt zur Verfügung gestellt hatte; der Konzertsaal im neuen Kurhaus – groß und prächtig, aber verlassen; Karajan auf seinem eigenen Motorrad, oder als Fußballer mit seiner Mannschaft in Ulm: Eine Vielzahl von Momentaufnahmen lässt einen Karajan lebendig werden, den man laut Schulte so eben noch nicht kannte. Auch Karajans Hochzeit mit der Sopranistin Elmy von Karajan-Holgerloef findet hier Beachtung. Allerdings hielt diese Ehe nur zwei Jahre.

Dass diese in der Tat sehr privaten Fotos in seinen Besitz gekommen sind, empfindet Klaus Schulte als großes Glück. Eine Aachener Fabrikantentochter, deren Namen er nicht nennen will, überließ sie ihm, nachdem sie von Schultes Recherchen zum Leben von Herbert von Karajan erfuhr. Für Klaus Schulte schließt sich so ein weiteres Kapitel seiner Betrachtungen des Aachener Kulturlebens. Gerade die Theatergeschichte hat es ihm angetan, und hier will er weiterhin Lücken schließen und die gesamte Geschichte bis in die Gegenwart erzählen.

Die Ausstellung bietet unter dem Titel „Herbert von Karajan – Private Momente seiner Zeit in Aachen“ neben Fotos auch Zeitungsausschnitte, die Karajans Zeit in Aachen (von 1934 bis 1942) beleuchten. Gemeinsam mit Peter Sardoc hat Schulte schon vor geraumer Zeit die künstlerischen Anfänge des großen Dirigenten in Aachen in einem Buch beleuchtet. Die aktuelle Ausstellung kann noch bis zum 14. Dezember in der Stadtbibliothek, Couvenstraße 15, besucht werden. Am 16. Juli jährte sich Herbert von Karajans Todestag zum 30. Mal. Geboren wurde er am 5. April 1908 in Salzburg.

Mehr von Aachener Nachrichten