Aachen: 5555 Meter Strecke für 2000 Läufer beim Lousberglauf

Aachen : 5555 Meter Strecke für 2000 Läufer beim Lousberglauf

Alle 1000 Meter ein Schild: So ist die Strecke des Lousberglaufs ab heute gekennzeichnet. „Wir wollen die Teilnehmer ermutigen, für den Lauf zu trainieren“, sagt Melih Özkardes, Gesamtkoordinator des Hochschulsportzentrums. Am Mittwoch, 4. Juli, um 19 Uhr ist es dann wieder so weit: 2000 Läufer werden die 5555 Meter lange Strecke in Angriff nehmen.

Und da es dabei stetig bergauf geht, empfiehlt es sich, sich gut vorzubereiten, sagen die Organisatoren.

Auch die Vorbereitungen des Kultevents laufen auf Hochtouren. Gesucht werden derzeit noch freiwillige Helfer aus den Türmen an der Rütscher Straße. Laut Matthias Wilhelm, Koordinator der Wohntürme, wird das von Jahr zu Jahr schwieriger. „Die Studenten haben keine Zeit zu verschenken“, sagt er mit Blick auf die wachsenden Anforderungen an den Hochschulen. Rund 120 Streckenhelfer sind notwendig, um den Lauf zu stemmen.

Immerhin wurzelt der Lousberglauf in einer Initiative der Studenten aus den Wohntürmen. „Es ist unser Berg, und es ist unsere Veranstaltung“, sagt Matthias Wilhelm voller Stolz und zeigt sich optimistisch, dass bis zum Startschuss ausreichend freiwillige Helfer gefunden werden.

An Läufern mangelt es dagegen nicht. Schon nach 20 Minuten waren die Startplätze laut Ramon Marställer, Gesamtkoordinator des Hochschulzentrums, vergeben, und am 28. Juni werden voraussichtlich noch einmal zwischen 50 und 70 Restplätze zu vergeben sein. Marställer beschreibt den Aachener Kultlauf als „knackig und intensiv“ und hebt seine Besonderheit als innerstädtischer Lauf hervor.

Spannendes Finale

Der Lousberglauf ist traditionell auch das Finale des NRW-UniLauf-Cups, der an insgesamt vier Hochschulstandorten ausgetragen wird. „Zurzeit liegen die Kölner vorne“, sagt Özkardes, „Aachen steht auf dem zweiten Platz.“ Es verspricht also noch zusätzlich spannend zu werden. Nur rund 17 Minuten brauchen die Leistungssportler, um ins Ziel zu kommen.

Auch die Zuschauer sollen wie in jedem Jahr unterhalten werden. Ein Bühnenprogramm liefert unter anderem Interviews mit Experten vom Uniklinikum, die Tipps rund um das Thema Laufen geben. Und die Stawag, Sponsor des Lousberglaufs, wird die Teilnehmer nach dem Zieleinlauf mit Wasser versorgen. „Das kommt vor allem immer dann besonders gut an, wenn es sehr heiß ist“, sagt Kirsten Haacke, Unternehmenskommunikation der Stawag.

Mehr von Aachener Nachrichten