Aachen: 500 Aachener Schüler bleiben „smart”

Aachen: 500 Aachener Schüler bleiben „smart”

Sie haben es geschafft. Die 500 Schüler, die am Dienstag Saal 1 im Aachener Cineplex-Kino bevölkerten, sind „smart”, also rauchfrei, geblieben. Denn das war der Sinn der Anti-Rauchkampagne „Be smart - Don´t start”, die nach sechs Monaten nun zu Ende ging.

Insgesamt 58 Schulkassen aus Aachen hatten sich in dem von der Gesundheitskasse AOK Rheinland ausgerichteten Wettbewerb im November des vergangenen Jahres dazu verpflichtet, bis April nicht zu rauchen. „Einmal wöchentlich müssen die Schüler angeben, ob sie geraucht haben oder nicht”, erklärt Andreas Vogt, Projektbeauftragter der AOK, die Spielregeln. Immerhin 54 Schulklassen haben das geschafft.

Erst gar nicht mit dem Rauchen anzufangen, war natürlich das erste Ziel der Kampagne, die in Aachen bereits zum siebten Mal veranstaltet wurde. Daneben gab es in den Schulen aber auch begleitende gesundheitsfördernde Maßnahmen. Viele Schulklassen brachten eigene Kreativprojekte und Aktionstage in den Wettbewerb mit ein, machten Umfragen, Bildergeschichten und Kunstobjekte rund um das Thema.

Auch die Schirmherrin des Wettbewerbs, Jessica Balogun, raucht natürlich nicht. „Ich habe selber nie geraucht, eine gesunde Lebensweise ist sehr wichtig”, sagt die 20-jährige Doppelweltmeisterin im Boxen. „Dies möchte ich auch den Jugendlichen vermitteln.”

Gemeinsam klappt´s besser

Und diese Jugendlichen wissen neben der Boxweltmeisterin auch ihre Klassenkameraden auf ihrer Seite. Denn im Laufe des Wettbewerbs hat sich gezeigt, dass vor allem die Klassengemeinschaft eine wesentliche Rolle spielt: „Gemeinsam in der Klasse das Rauchen aufzugeben oder den Einstieg zu vermeiden, ist für viele eine große Hilfestellung”, weiß Andreas Vogt. Für ihr Durchhaltevermögen wurden die Klassen jetzt mit vielen Preisen belohnt.