Aachen: 140 Organisationen machen mit beim Tag der Integration

Aachen: 140 Organisationen machen mit beim Tag der Integration

140 Organisationen machen mit. Mehrere 1000 Gäste werden erwartet. Und erstmals gibt es einen thematischen Schwerpunkt - Ausbildung und Berufswahl. Der vierte Tag der Integration am Sonntag, 15. November, soll ein ganz dickes Ding werden.

Treffpunkt ist diesmal das Pius-Gymnasium an der Eupener Straße. „Einen solchen Tag der Integration hat keine andere Stadt in Nordrhein-Westfalen”, erklärte Günter Schabram, Leier des städtischen Fachbereichs Soziales und Integration, als am Dienstag das Programm vorgestellt wurde.

„Der Tag ist auch keine Nischenveranstaltung”, betonte Schabram. Schließlich leben in Aachen Menschen, die aus 159 Nationen stammen. 79.000 Aachener haben eine Zuwanderungeschichte, das sind 32 Prozent der Bevölkerung. „Dieser Tag zeigt die gesunde Vielfalt der Stadt.”

Nach drei Jahren hat diesmal das Bischöfliche Pius-Gymnasium die Rolle als Gastgeber vom Geschwister-Scholl-Gymnasium übernommen. Und auch das passe wunderbar, so der Chef des Sozialamts. „Integration ist schließlich kein Thema des Ostviertels, sondern der ganzen Stadt.”

Deshalb hoffen die 140 Organisationen und hunderte ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, dass möglichst viele Aachener die Einladung annehmen. Im letzten Jahr kamen rund 4000 Gäste.

Eingebettet in all die internationale Vielfalt, hat der Tag der Integration diesmal den Schwerpunkt „Ausbildung und Berufswahl”. Das Motto: „Jungen Menschen eine Chance geben - Vielfalt ist ein Gewinn”. Günter Schabram zeigte sich riesig froh, dass man für das Thema Ausbildung „potente Partner, teilweise sogar Weltunternehmer” gewonnen habe. Einen Berufsparcours wird es geben, Bewerbungstraining und reichlich Informationen. Personalchefs werden auf der Bühne verraten, worauf es ankommt, bei Bewerbung und Vorstellungsgespräch.

Der 4. Tag der Integration findet am Sonntag, 15. November, von 12 bis 18 Uhr im Pius-Gymnasium, Eupener Straße 158, statt. Schirmherren sind NRW-Integrationsminister Armin Laschet und OB Marcel Philipp. Geboten werden Kultur, Information, Sport, Kulinarisches und Religion aus fünf Kontinenten.

Zum Auftakt bis es um 12 Uhr eine multireligiöse Friedensfeier in der Aula. Um 13.15 Uhr wird erstmals der Förderpreis „Integration durch Sport” verliehen. 19 Vereine und Initiativen haben sich um die Auszeichnung beworben.

Bei einer Talkrunde um 14 Uhr sollen Unternehmer Klartext reden. Das Thema: Erfolgreich für eine Ausbildung bewerben.

Um 16.45 Uhr ehrt das Fanprojekt Aachen die Sieger des Schülerwettbewerbs „Gegen Rassismus - für eine gemeinsame Zukunft”. Ein Spieler der Alemannia wird die Preise überreichen.

Im und am Pius-Gymnasium gibt es ein großes Kinder- und Familienprogramm. Die Bühne in der Sporthalle ist für Tanz und Sport reserviert, auf der Theaterbühne gibt es Musik und Theater.

Mehr von Aachener Nachrichten