Kreis Heinsberg: Lebenshilfe freut sich über die Bestätigung

Kreis Heinsberg: Lebenshilfe freut sich über die Bestätigung

„Diesen Raum dürfen Sie nicht betreten” warnt der Mitarbeiter Stefan Rossow neugierige Besucher. Die Abteilung der Aktenvernichtung in der Erkelenzer Werkstatt der Lebenshilfe ist „top secret”.

Denn hinter der nächsten Türe wird auf höchstem Sicherheitsstandard und nach den Richtlinien des Bundesdatenschutzes gearbeitet.

„In der Aktenvernichtung arbeiten 25 Mitarbeiter mit Behinderung. Sie kümmern sich um die geschützte Vernichtung sensibler Daten”, erklärt Josef Otten, technischer Betriebsstättenleiter der Werkstatt. „Viele Unternehmen und öffentliche Institutionen schätzen unseren neuen Service, denn wir garantieren eine diskrete und schnelle Aktenvernichtung nach den Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes.”

Nun hat der TÜV Nord die Abteilung Aktenvernichtung der Heinsberger Lebenshilfe intensiv geprüft und nach dem Qualitätsstandard DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

„Wir haben intensiv die aktuellen Qualitätsnormen und die fachliche Arbeit der Mitarbeiter geprüft und sind äußerst zufrieden. Hier wird viel Wert auf datensichere Arbeit gelegt”, lobt Wilhelm Krug von TÜV Nord Cert die Mitarbeiter bei der Zertifikatsübergabe. „Die Arbeit macht uns aber auch besonderen Spaß”, antwortet Ursula Heukemes stolz.

Berufliche Förderung

Berufliche Förderung der Mitarbeiter mit Behinderung ist eine zentrale Aufgabe der Lebenshilfe Heinsberg. „Teilhabe am Arbeitsleben bedeutet einerseits, Fähigkeiten zu vermitteln, und andererseits, dass sich jeder Beschäftigte mit Engagement in die Produktions- und Dienstleistungsangebote unserer Werkstatt einbringen kann”, so Josef Otten. „Deshalb investieren wir in individuelle, moderne und anspruchsvolle Arbeitsmöglichkeiten.”

Hermetisch abgeriegelt

Untergebracht wurde die Aktenvernichtung in Räumlichkeiten, die hermetisch abgeriegelt und zusätzlich technisch gesichert sind. Ein unbefugtes Betreten ist nicht möglich. „Die Zertifizierung durch den TÜV ist für uns und unsere Kunden eine Bestätigung für unsere gute Arbeit”, so Otten weiter.

Mehr von Aachener Nachrichten