Kreis Heinsberg: Kunsttour mit riesiger Bandbreite geht in die zwölfte Runde

Kreis Heinsberg: Kunsttour mit riesiger Bandbreite geht in die zwölfte Runde

Ob Malerei, Collagen, Drucke, Skulpturen oder Grafiken, Glaskunst oder textile Gewebe: Die Kunsttour als Tag der ­offenen Ateliers und Galerien in der Freizeit-Region Heinsberg wird auch in ihrer 13. Auflage eine riesige Bandbreite an künstlerischen Ausdrucksformen präsentieren.

An insgesamt 49 Standorten in der Freizeit-Region Heinsberg können Besucher in diesem Jahr Werke und Arbeitstechniken entdecken und oftmals auch die schaffenden Künstlerinnen und Künstler selbst kennenlernen. Am Sonntag, 4. Mai, sind die teilnehmenden Ateliers und Ausstellungen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Aufgrund der großen Nachfrage zeigen viele Künstler ihre Ausstellungen und Werke bereits am Samstag, 3. Mai.

„Wir freuen uns, dass in diesem Jahr sogar noch mehr Künstler mit ihren Arbeiten die Jury überzeugen konnten“, sagte Patricia Thiel, Geschäftsführerin vom Heinsberger Tourist-Service (HTS). Der HTS koordiniert auch in diesem Jahr federführend die Vorbereitungen der Kunsttour mit Künstlern und Kunstvereinen. Insgesamt öffnen 33 Ateliers und 16 Ausstellungen am 4. Mai ihre Türen. In jeder der zehn Kommunen des Kreises werden Schaffende ihre Arbeiten präsentieren. Traditionell besonders stark vertreten sind die Städte Wegberg, Erkelenz, Heinsberg und Geilenkirchen.

„Die Bandbreite der gezeigten Arbeiten sucht in der Region wieder ihresgleichen“, betonte Patricia Thiel. So wird es neben klassischer Malerei, Zeichnung, Bildhauerei und Fotografie auch (multimediale) Installationen, Glaskunst und Textilkunst geben. Die Nähe zu den Künstlern selbst, die vielen unterschiedlichen Stationen und die Möglichkeit, das Erleben von zeitgenössischer Kunst mit einer ersten Saison-Radtour oder einem Frühlingsspaziergang zu verbinden, habe die Kunsttour zu einem Touristenmagneten gemacht.

„Gemeinsam mit dem Niederrheinischen Radwandertag ist sie eines der Aushängeschilder der Freizeit-Region Heinsberg geworden“, betonte die HTS-Geschäftsführerin. „Und je nachdem, welche Kunstrichtung den Einzelnen interessiert, kann die Kunsttour durch den gesamten Kreis Heinsberg führen, wie bei Fotografie oder Glaskunst von Norden in den Osten nach Süden und in den Westen — oder andersrum, ganz wie’s gefällt.“

Für den Ablauf der Kunsttour sorgt der HTS in Abstimmung mit Künstlern und Kunstvereinen, für den finanziellen Rahmen sorgen die Sponsoren. In diesem Jahr helfen die Kreissparkassen-Kunststiftung, NEW / West Energie und Verkehr und Minkenberg Medien sowie als Medienpartner der Zeitungsverlag Aachen (Heinsberger Zeitung / Heinsberger Nachrichten / Geilenkirchener Zeitung), die Kunsttour umzusetzen.