1. Kultur

Düsseldorf: Zwei Tatverdächtige nach Mord an Bankräuber in U-Haft

Düsseldorf : Zwei Tatverdächtige nach Mord an Bankräuber in U-Haft

Der Mord an einem 49-jährigen früheren Serien-Bankräuber ist aufgeklärt. Wie die Ermittler am Donnerstag in Düsseldorf mitteilten, fiel Wolfgang L. einem Auftragsmord zum Opfer.

Seine 39-jährige Lebensgefährtin soll einen ihrer Angestellten aus ihrem Kurier- und Transportunternehmen angestiftet haben, ihren Freund zu töten. Die 39-Jährige und der Angestellte sitzen inzwischen in U-Haft.

Der Mann legte bei der Polizei ein umfassendes Geständnis ab. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erwirkt. Die Leiche des 49-jährigen Mannes war Mitte November von Anwohnern im Bereich des Autobahndreiecks Breitscheid bei Ratingen an der A 52 gefunden worden. Sie hatten bei Gartenarbeiten eine Beobachtung gemacht und die Polizei verständigt.

Da die Leiche bereits stark verwest und skelettiert war, erwies sich die Identifizierung als schwierig. Später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Toten um Wolfgang L. handelt. Er hatte in den 80er Jahren in Düsseldorf mehrere bewaffnete Banküberfälle begangen, anschließend habe es immer wieder Ermittlungsverfahren gegen ihn wegen kleinerer Delikte gegeben.

Die 39-Jährige hat laut Polizei einem Angestellten aus ihrer Firma mehrere Tausend Euro und einen gebrauchten VW Golf für die Ermordung ihres Freundes geboten. Am Tattag Ende September habe sie beide Männer unter einem Vorwand in ein Waldstück am Autobahndreieck Breitscheid gebracht. Laut Polizei hatte sie ihrem Freund erzählt, er könne hier mit ihrem Angestellten einen lukrativen Einbruch in eine Villa begehen.

Zu dem Einbruch sei es jedoch nicht gekommen. Stattdessen habe ihr Angestellter den früheren Serien-Bankräuber an einem Lärmschutzwall neben der Autobahn erschossen. Die Ermittler waren dem Duo auf die Spur gekommen, weil die Frau sich bei den Vernehmungen in Widersprüche verstrickt hatte.