1. Kultur

Düsseldorf: Zahlreiche Glätteunfälle in NRW

Düsseldorf : Zahlreiche Glätteunfälle in NRW

Schneefall und glatte Straßen haben am Montag im morgendlichen Berufsverkehr in Nordrhein-Westfalen zu mehr als 100 Unfällen geführt.

In Soest erfror ein Obdachloser unter dem Vordach eines Minigolfhäuschens. Unfallschwerpunkte lagen in Ostwestfalen und am Niederrhein. Auf den Autobahnen kam es zwar zu Staus. Sie verliefen aber meist glimpflich. Man habe mit wesentlich heftigeren Auswirkungen des Kälteeinbruchs mit Eis und Schnee gerechnet, sagte ein Polizeisprecher.

Schneereich sollte es noch bis zum Montagabend zugehen, vor allem in den südlichen Landesteilen. Bei sinkenden Temperaturen werde es auf den Straßen glatt, warnte der Deutsche Wetterdienst in Essen. In Tallagen sollten die Temperaturen auf bis zu minus zehn Grad sinken, sagte Kalli Nottrodt vom Deutschen Wetterdienst in Essen. Bis Mittwoch soll es dann weitgehend trocken bleiben.

In den Höhenlagen des Sauerlandes stieg die Schneehöhe auf mehr als 40 Zentimeter und sollte bis zum Abend einen halben Meter erreichen. Die Lifte blieben nach dem ersten Wintersportwochenende in Betrieb. Dazu sind 80 Kilometer Loipen gespurt. Spaziergängern winkt ein besonderes Vergnügen „In Verwehungen kann man am Kahlen Asten bis zur Hüfte im Schnee versinken”, sagte der Wetterbeobachter des Deutschen Wetterdienstes, Frank Dreblow.

Auch in der Eifel stehen die Zeichen auf Wintersport. Im Wintersportzentrum Rohren in der Eifel ist Langlauf möglich, Abfahrt aber noch nicht. Das können Skifreunde im Hohen Venn in der belgischen Eifel. Bei Eupen war die Schneedecke am Montag 25 Zentimeter dick. Die Loipen sind gespurt und die Skilifte in Betrieb.

Probleme hatten Autofahrer am frühen Montag vor allem im Kreis Paderborn und am Niederrhein. Allein in diesen beiden Regionen zählte die Polizei 100 Unfälle, zumeist Blechschäden. Vor allem Autos mit Sommerreifen kamen von der Straße ab. Ein Pkw-Fahrer mit Sommerausrüstung war viel zu schnell unterwegs und rutschte mit seinem Wagen frontal gegen eine Laterne. Der Mann wurde schwer verletzt. Mehrere Lkw-Fahrer, die auf ungeeigneten Sommerreifen unterwegs waren und an Steigungen liegenblieben, kassierten Bußgelder und einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Bei Hamminkeln (Kreis Wesel) verlor der Fahrer eines ungarischen Lastwagen-Gespanns auf einer schneebedeckten Bundesstraße die Kontrolle über sein Fahrzeugs. Der mit Heu beladene Lkw kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, die Zugmaschine kippte um. Der 51-jährige Fahrer blieb aber unverletzt.