1. Kultur

Weeze: WM-Training: Vorgehen gegen Hooligans

Weeze : WM-Training: Vorgehen gegen Hooligans

Auf dem Fußballplatz sind Niederländer und Deutsche erbitterte Gegner - zur Fußballweltmeisterschaft arbeiten zumindest die Ordnungshüter beider Länder Hand in Hand. Gut acht Monate vor dem Anpfiff zur Fußball-WM trainieren an diesem Donnerstag rund 600 deutsche und holländische Polizisten in Weeze am Niederrhein ihren WM-Einsatz.

Auf dem örtlichen Flughafen proben sie die An- und Abreise der Fans sowie das Vorgehen gegen gewalttätige Hooligans. Dafür schlüpfen rund 800 Statisten in die Rolle von Fußballfans und Störern, teilten die beteiligten Polizeibehörden im Vorfeld mit.

Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) verwies am Mittwoch in Berlin auf die enormen Chancen des bilateralen Vertrages, den die Nachbarländer Anfang März diesen Jahres unterzeichnet hatten. „Die enge und gleichberechtigte Zusammenarbeit der deutschen und niederländischen Polizeibehörden erschließt neue Dimensionen einer gemeinsamen Sicherheitskooperation”, sagte Schily.

An der Großübung beteiligen sich NRW-Polizei, Bundespolizei und holländischen Polizeibehörden. Dabei sollen die verschiedenen Einsatztaktiken in Einklang gebracht und die unterschiedlichen Führungsstrukturen berücksichtigt werden. Die Ordnungshüter trainieren nicht zum ersten Mal in Vorbereitung auf die WM 2006. So waren das niederrheinische Weeze und die Arena AufSchalke in Gelsenkirchen schon einmal Schauplatz einer Übung.