1. Kultur

Köln/Berlin: Wasser für Carina M.

Köln/Berlin : Wasser für Carina M.

Auf unbürokratischem Wege wird nun doch einer 20-jährigen, schwer lungenkranken Patientin aus Troisdorf das Leben ein bisschen leichter gemacht.

Carina M. leidet an der chronischen Lungenkrankheit Bronchiektase. Ihre Lungen können von alleine keinen Sauerstoff mehr aufnehmen, er muss ihr rund um die Uhr maschinell zugeführt werden.

Damit ihre Atemwege dabei nicht austrocknen, muss der Luftstrom ständig mit sterilem Wasser angefeuchtet werden. Die dazu vom Arzt verordneten „Aqua Paks” kosten 45 Euro im Monat, die Carina M. bislang selbst zahlen muss.

Die Krankenkasse AOK beruft sich darauf, die Kosten gar nicht übernehmen zu dürfen. Rechtlich sei eine Erstattung nur möglich, wenn die Patientin im Krankenhaus behandelt werde, nicht aber, wenn sie zuhause ist.

Über diesen Fall haben die „Nachrichten” am 5. Januar ausführlich berichtet. Offenbar hat dies auch Ulla Schmidt gelesen. Am Freitag ließ das Büro der Gesundheitsministerium mitteilen, dass „nach Rücksprache mit der Krankenkasse AOK Rheinland in diesem Fall entschieden wurde, Frau M. das sterile Wasser durch Krankenkasse zu erstatten”.