1. Kultur

Köln: Vergleich: Produktionsfirma zahlt 35.000 Euro an Verona Pooth

Köln : Vergleich: Produktionsfirma zahlt 35.000 Euro an Verona Pooth

Fernsehmoderatorin Verona Pooth (38) erhält nach einer gerichtlichen Auseinandersetzung von der TV-Produktionsfirma Grundy Light Entertainment 35.000 Euro.

Ein entsprechender von der Zivilkammer vorgeschlagener Vergleich sei nun gültig, teilte das Landgericht Köln am Mittwoch auf Anfrage mit. Die Produktionsfirma übernimmt den Angaben zufolge 70 Prozent der Gerichtskosten, die Entertainerin die restlichen 30. Verona Pooth, früher Feldbusch, hatte die Produktionsfirma zunächst auf Zahlung von rund 42.700 Euro verklagt.

Hintergrund der Auseinandersetzung war die von der TV-Firma vor rund drei Jahren produzierte Show „The Swan”, in der sich mehrere Frauen schmerzhaften Schönheits-Operationen unterzogen. „Endlich schön sein” lautete das Motto der Sendung, die in acht Folgen ausgestrahlt und von Verona Pooth moderiert worden war. Dafür sollte sie 100.000 Euro Honorar plus Mehrwertsteuer bekommen, hatte aber tatsächlich nur 73.000 erhalten, da sie am Drehort „erhebliche Mehrkosten” etwa für Bodyguards und Hotelkosten verursacht habe.

Die Moderatorin hatte argumentiert, die Produktionsfirma habe alle von ihr verursachten Rechnungsposten anstandslos gezahlt, anstatt sie ihr damals zwecks Bezahlung zuzuleiten. Die Zivilkammer schlug einen Vergleich vor, der zum größten Teil der Forderung der Entertainerin entspricht.