1. Kultur

Vaals: Vaals: Fußball-Feier mit gebremstem Schaum

Vaals : Vaals: Fußball-Feier mit gebremstem Schaum

Nur der Klang einer melancholisch-gequält klingenden Mundharmonika und der obligatorisch vom Wind über die Straße gewehte Busch haben gefehlt. Dann wäre Vaals am Sonntag Nachmittag glatt als eines dieser verlassenen Städtchen durchgegangen, die so oft als Kulisse für Italo-Western-Filme gedient haben.

Bis auf ein paar Deutsche, die am Ortseingang ihren sonntäglichen Einkauf erledigt haben, waren die Straßen „holländischen Stadtteils von Aachen” wie leer gefegt .

Immerhin hatam Sonntag die Nationalmannschaft der „Oranjes” ihr WM-Auftaktspiel gegen Serbien und Montenegro mit 1:0 gewonnen. Der Public-Viewing-Bomm, also der Trend, Fußballspiele mit vielen Anderen gemeinsam auf einem großen Bildschirm zu schauen, hat sich in Vaals bisher nur sehr versteckt durchgesetzt.

Einzig in der Kneipe am „Obelisk” hinter dem Kreisverkehr waren die in orange gewandeten Schlachtenbummler in hehren Mengen zusammengekommen. „Es ist den Leuten heute zu heiß. Und 15 Uhr als Anstoßzeit ist zu früh”, zählte Didier Ralet, der Eigentümer der Gastronomie, die Gründe auf, warum die sonst so euphorischen Fans der Niederländer zunächst auf Sparflamme gefeiert haben.

„Ich wünsche mir das Finale Holland gegen Deutschland”, jubelt Sammy Sasanuyi. „Und dann ist hier richtig was los.” Dass Vaals noch einmal als Filmkulisse für eine verlassene Westernstadt dienen kann, dürfte sich schon im Verlauf der Vorrunde ändern. Denn mit der Elfenbeinküste (16. Juni) und Argentinien (21. Juni) werden die Gegner von mal zu mal besser und die Anstoßzeiten mit 18 beziehungsweise 21 Uhr immer Fan-freundlicher.