1. Kultur

Suche nach Mutter des Findelkinds

Suche nach Mutter des Findelkinds

Düsseldorf. Nach dem Fund eines neugeborenen Babys in der Düsseldorfer Universitätsklinik dauert die Suche nach der Mutter an. Bisher seien zu dem Fall nur wenige Hinweise eingegangen.

Das sagte ein Sprecher der Polizei. Man hoffe nun darauf, dass sich die Mutter möglicherweise noch einmal besinne und bei den Behörden melde. Derzeit befinde sich der weibliche Säugling noch in der Uni-Klinik.

Das nur wenige Stunden alte Baby war am Freitagabend in der Frauenklinik des Krankenhauses ausgesetzt worden. Das kleine Mädchen ist wohlauf. Zwei Krankenschwestern hatten das Baby in einer bunten Stofftasche neben einer Verbindungstür entdeckt. Die beiden Frauen öffneten die Tasche und fanden den schlafenden Säugling, den die Schwestern „Ida” nennen.

Die unbekannte Mutter des Kindes hatte in der Tasche eine Nachricht hinterlassen, in der sie unter anderem mitteilte, dass sie keine andere Wahl habe und zu jung für ein Kind sei, da sie mitten in der Ausbildung stecke.

Eine Zeugin hatte am frühen Freitagabend eine etwa 20-jährige Frau auf der Station gesehen, die mit einer markanten Stofftasche unterwegs war. Sie hatte lange, blonde, leicht gelockte zum Zopf gebundene Haare und trug eine blaue Jogginghose mit weißen Streifen, eine dunkle Weste und ein langärmliges Oberteil.