1. Kultur

Düsseldorf/Hamburg: Stuten-Derby wechselt nach Düsseldorf

Düsseldorf/Hamburg : Stuten-Derby wechselt nach Düsseldorf

Das Stuten-Derby um den Preis der Diana wechselt von Hamburg nach Düsseldorf. Das zur Europa-Gruppe I zählende Rennen wird am 4. Juni 2006 (Pfingstsonntag) auf der Galopprennbahn am Grafenberg ausgetragen.

Das bestätigte der Präsident des Hamburger Rennclubs, Eugen-Andreas Wahler, am Donnerstag. Der Klassiker wurde in den beiden letzten Jahren im Vorfeld der Derbywoche in Hamburg-Horn gelaufen. Die beiden Zwei-Tage-Meetings endeten für den Hamburger Renn-Club mit Verlusten von insgesamt 790.000 Euro.

Hamburg hatte das im Jahr 1857 in Berlin-Tempelhof erstmals gelaufene Rennen aus Mülheim/Ruhr übernommen, wo es von 1948 bis 2003 ausgetragen wurde. Es hatte dem dortigen Veranstalter aber nur noch Verluste eingebracht. Die Prüfung war im Jahre 2005 mit insgesamt 437.400 Euro dotiert.

In Düsseldorf wird bereits das klassische Henkel-Rennen für Stuten gelaufen. Der Henkel-Konzern ist auch der Sponsor des Preises der Diana. Das Rennen wurde im Jahre 1947 bereits einmal in Düsseldorf gelaufen, bevor es zum Mülheimer Raffelberg wanderte.

Der Preis der Diana ist ein weiteres großes Rennen, dessen Austragungsort aus finanziellen Gründen wechselte. Der ehemalige Aral-Pokal auf der geschlossenen Bahn in Gelsenkirchen-Horst wird mittlerweile mit wechselnden Titeln in Köln gelaufen, das Henckel-Rennen für Hengste wanderte schon vor Jahren als Mehl-Mülhens-Rennen nach Köln.

Mülheim trennte sich nicht nur vom Preis der Diana, sondern auch vom Preis der Winterkönigin, der jetzt beim Herbst-Meeting am kommenden Wochenende in Iffezheim gelaufen wird. Bremen übernahm aus Gelsenkirchen den ersten Saison-Grand-Prix und Hannover sprang kürzlich für den insolventen Veranstalter in Hoppegarten bei einem Europa-Gruppe-Rennen ein.