1. Kultur

Hamburg: Streit bei BroSis: Indira muss gehen

Hamburg : Streit bei BroSis: Indira muss gehen

Die Nachricht trifft die Fans von BroSis völlig überraschend: Die erfolgreiche Band trennt sich von Sängerin Indira (23).

Das Management gab den Entschluss der sechs Mitglieder am Freitag bekannt. Im Laufe der vergangenen Monate sowie der Arbeit am neuen Album „Days Of Our Lives” seien die musikalischen Differenzen zwischen Indira und den fünf anderen Bandmitgliedern immer offensichtlicher geworden, sagt der Sprecher der Plattenfirma Polydor Island Group, Friedrich Kraemer.

Die Band habe den Entschluss einvernehmlich und gemeinschaftlich gefasst, hieß es von seiten der Plattenfirma gestern. „Entscheidend für den Bruch waren Differenzen über die gemeinsame musikalische Zukunft”, sagt Kraemer. Indira wollte sich demnach verstärkt in Richtung „Mainstream-Pop” entwickeln. Die anderen Mitglieder sahen ihre Zukunft dagegen eher in den Sparten R&B und Pop.

„Hila, Giovanni, Shaham, Faiz und Ross bleiben aber als BroSis weiter bestehen”, betont Kraemer. Ein Ersatz für Indira soll nicht gesucht werden. Die hübsche Sängerin will künftig an einer Solo-Karriere arbeiten. Energisch weist die Plattenfirma den Vorwurf zurück, die Trennung der „Multi-Kulti-Band” sei schlicht ein Werbegag, mit dem der Verkauf des neuen Albums angekurbelt werden soll.

Das jüngste Werk, der zweite Longplayer der Gruppe, steht von Montag (12.5.) an in den Regalen der Plattenläden. „Wir sind selbst überrascht und bedauern den Entschluss”, sagt Kraemer. Die Entscheidung der zwei Frauen und vier Männer sei „sehr wahrscheinlich endgültig”.
Die oft als „Kunstprodukt” oder „Band aus der Retorte” kritisierte Popgruppe ist derzeit eine der erfolgreichsten deutschen Bands.

Nach Angaben der Plattenfirma wurden bisher rund 1,6 Millionen BroSis-Singles und mehr als 450 000 Stück des Debütalbums „Never Forget (Where You Come From)” verkauft.

BroSis, eine Verbindung der englischen Worte Brother und Sister, entstand vor eineinhalb Jahren in der zweiten Staffel der RTL-II- Doku-Soap „Popstars”. Unter rund 11 000 Bewerbern wurden die sechs Mitglieder nach mehreren Gesangs- und Tanzproben in der Casting-Show ausgewählt.

Mit ihrer Debütsingle „I Believe” stürmte BroSis direkt an die Spitze der Charts und erreichte schnell dieselbe Popularität wie ihre Vorgänger „No Angels”, die Sieger der ersten „Popstars”-Staffel. Die fünf übrigen Bandmitglieder werden sich schon bald live ihren Fans präsentieren.

Für Ende Mai (26. bis 30.) sei eine „Blitz-Tour” mit vier Konzerten in Köln, München, Hamburg und Berlin geplant. Von Herbst 2003 an sollen die verbliebenen Musiker dann auf große Deutschland-Tournee gehen.