1. Kultur

Köln: Stadt Köln kreiert neues Foto-Festival

Köln : Stadt Köln kreiert neues Foto-Festival

Köln kreiert ein neues Foto-Festival rings um die „photokina”. Damit soll die Stadt während der Fotomesse im September zum Zentrum der internationalen Fotografie werden, sagten die Veranstalter am Mittwoch.

Vom 1. bis zum 28. September werden dazu erstmals alle städtischen und privaten Foto-Institutionen, Museen, Galerien oder Verbände mit einem abgestimmten Programm auftreten. Künftig wolle sich die rheinische Metropole alle zwei Jahre mit diesem Programm „dauerhaft, national wie international” als Foto- Stadt vorstellen.

Rund 90 Ausstellungsorte präsentieren unter dem Titel „Internationale Photoszene Köln” vor allem die künstlerische Seite der Fotografie. So zeigt das Museum Ludwig Fotomontagen des Zeitkritikers John Heartfield, die SK-Stiftung beteiligt sich mit einer Porträtausstellung von Jim Dine. Höhepunkt soll am 19. September eine „Photographers Night” in den Spichern-Höfen als Zentrum des Festivals werden.

Bei der „Visual Gallery” der technischen Neuerungen gewidmeten „photokina”-Messe (23. - 28. September) sind unter den 17 Präsentationen Bilder des US-Schauspielers Dennis Hopper oder des prominenten Bildjournalisten Thomas Höpker ausgestellt. „köln fotografiert” heißt ein erstmals organisiertes Programm für alle Freunde der Lichtbildnerei mit Foto-Stadtführungen, Wettbewerben und Gelegenheiten zum Fachsimpeln mit Kamera-Profis. Ein besonderes Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Foto-Ambitionen.