1. Kultur

Spickzettel vom Forschungszentrum

Spickzettel vom Forschungszentrum

Jülich (an-o/abt) - Nicht, dass das Forschungszentrum Jülich Schüler zum Pfuschen verleiten möchte. Doch gut möglich wärs schon mit "ChemCard".

Zusammengeklappt hat sie genau die Größe einer Scheckkarte. Entfaltet sind es zwei eng bedruckte Seiten von mehr als DIN A 4-Format, auf denen ein Großteil des chemischen Grundwissens untergebracht und in Sekundenschnelle erspäht ist. Was Stoffe sind und wie man sie trennt, was chemische Bindungen und wie Atome aufgebaut sind, welche Aggregatzustände es gibt, welche molekularen Kräfte wirken, welche chemischen Reaktionen es gibt, was Löslichkeit bedeutet, was die anorganische Chemie betreibt und wie das Periodensystem der Elemente aufgebaut ist: Alles kurz und bündig von Top-Experten erklärt und ergänzt um Informationen über aktuelle Jülicher Forschungsarbeiten, zum Beispiel zur Brennstoffzelle.

Der zum diesjährigen "Jahr der Chemie" entwickelte Spickzettel wurde jetzt in großer Auflage gedruckt und kann kostenlos von und für Schüler bestellt werden bei: Forschungszentrum Jülich, Öffentlichkeitsarbeit, 52425 Jülich. Fax 02461 618282. E-Mail: a.winkens@fz-juelich.de