1. Kultur

Aachen: Sehenswert: Roger Averys Film „Die Regeln des Spiels”

Aachen : Sehenswert: Roger Averys Film „Die Regeln des Spiels”

US-Autor Bret Easton Ellis („American Psycho”) zeichnete 1987 in „Rules of Attraction” ein schonungsloses Bild einer nihilistischen amerikanischen Jugend, und Roger Avery („Killing Zoe”) verfilmte nun „Die Regeln des Spiels” (USA 2002 111 Min. FSK: ab 16) mit einem sensationellen Stil.

Noch bevor der Filmtitel auftaucht, ist bereits alles verloren: Auf einer der unzähligen endlosen Wohnheim-Partys haben die Studenten ihre Unschuld verloren - eine Unschuld, die sie eigentlich nie hatten.

Immer wieder laufen die Szenen rückwärts, um zu einem anderen Scheitern, einer weiteren Verletzung abzuzweigen. Lauren (Shannyn Sossamon), die verrückte, zurückhaltende Träumerin wartet auf ihren Schwarm Victor, überlegt aber doch, ob sie demnächst mit einem anderen Jungen ins Bett gehen soll. Sean Bateman (James Van der Beek) erhält anonyme Liebesbriefe, die ihn berühren und rätseln lassen.

Der schwule Paul (Ian Somerhalder) ist verliebt in Sean, sein brillanter Zynismus kann Einsamkeit und Verletzungen gerade mal verdecken. Ihre Studienfächer sind nach eigener Aussage „Sex und Drogen”. Im Gegensatz zu früheren Rebellen-Generationen sind sie vor allem angeödete Konsumenten.

Sie handeln unter falschem Namen, sind aber tatsächlich in ihrem eigenen Leben abwesend, während sie alle anderen abweisen. Wenn es ein Credo unter diesen Haltlosen gibt, dann dieses: Niemand wird einen anderen jemals richtig kennen lernen! Roger Avery setzt in „Die Regeln des Spiels” die Sinnlosigkeit genial ins Bild.

Eine atemberaubend kunstvolle Filmträne fällt als Schneeflocke vom Himmel - aus den Seelen dieser jungen Menschen kann sie nicht mehr kommen. Ebenso exakt wirkt der kontrastierende Musikeinsatz, hinter dem wie schon bei „Killing Zoe” das DJ-Duo Tomandandy steht.

Vor allem der Stil Averys macht das Bild einer fatalistischen, verlorenen Jugend zu einem Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte. (Aachen, Atlantis)