1. Kultur

Schnelle Wassernixe: Esther Williams wird 80

Schnelle Wassernixe: Esther Williams wird 80

Los Angeles. Hollywoods berühmteste Badenixe Esther Williams stieg schon vor 40 Jahren aus dem Filmgeschäft aus.

Doch als leidenschaftliche Schwimmerin zieht die Wassergöttin der 40er und 50er Jahre in ihrem Pool in Beverly Hills noch täglich ihre Bahnen.

Williams, die Freitag 80 Jahre alt wird, war schließlich Profisportlerin und Weltrekordhalterin über 100-Meter-Brustschwimmen, bevor sie ins Showbusiness wechselte und als „Hollywoods Meerjungfrau” saubere Erotik auf die Leinwand zauberte.

Von klein auf war die gebürtige Kalifornierin eine begeisterte Wasserratte, mit 17 gehörte sie der amerikanischen Frauen-Meister- Staffel an und qualifizierte sich für die Olympiade.

Doch der Zweite Weltkrieg machte ihre Träume zunichte. Die Olympischen Spiele in Tokio fielen 1940 aus, und Williams zog sich aus dem Profisport zurück.

Auf erste Filmangebote reagierte sie zögerlich. „Solange ich im Wasser bin, bin ich okay”, sagte sie, „aber im Film kann ich doch nicht dauernd im Wasser sein!”.

Doch das mächtige Hollywoodstudio MGM köderte die Badenixe mit einem lukrativen Vertrag und drehte über 20 Filme, meist harmlose Komödien mit spektakulären Unterwasserszenen.

Titel wie „Badende Venus” (1944), „Auf einer Insel mit dir” (1949), „Die goldene Nixe” (1952) und „Jupiters Liebling” (1955) sprechen für sich.

Nach dem Ende ihrer Leinwandkarriere, Anfang der 60er Jahre, entdeckte die Schauspielerin ihr unternehmerisches Talent.

Sie brachte Esther-Willams-Swimmingpools auf den Markt, entwarf Badeanzüge, wurde Inhaberin von Restaurants und eröffnete eine Schwimmschule für Babys.

Inzwischen präsentiert die geschäftstüchtige Millionärin ihre Bademoden-Kollektion im Internet, die sie weltweit verkauft.